zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
In Stock
Torrazzo
Vegan
Integrierte Produktion zertifiziert

Torrazzo

DOC Valtènesi rosso, Azienda Agricola Pratello, 2017

750 ml
Traubensorte: Gropello, Marzemino
Produzent: Azienda Agricola Pratello
Herkunft: Italien / Lombardia
Andere Jahrgänge:
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 35243717
Traubensorte: Gropello, Marzemino
Produzent: Azienda Agricola Pratello
Herkunft: Italien / Lombardia
Andere Jahrgänge:

Beschreibung

Feiner Duft nach Sauerkirschen und Unterholz. Im Mund präsentiert er eine komplexe, aber angenehme Säure mit Aromen von Pflaume und roten Beeren.

Angaben

Herkunft: Italien / Lombardia
Traubensorte: Gropello, Marzemino
Genussreife: 1 bis 5 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Italienische Antipasti, Lateinamerikanische Küche, Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Käseplatte, Spaghetti alla bolognese, Pizza oder Flammkuchen
Vinifikation: sanfte Pressung
Ernte: Handlese
Ausbau: im Stahltank, einige Monate Flaschenlagerung
Abfüllung: Filtration
Ausbaudauer: 9 Monate
Volumen: 13.5 %
Länder

Italien

Italien – wo Wein ein Lebensgefühl ist

Die italienischen Weinregionen sind äusserst vielfältig und so präsentieren sich auch ihre Weine. Etablierte Sorten wie Merlot, Syrah oder Sauvignon sind gerade einmal auf 15 Prozent der gesamten Rebfläche zu finden. Die restlichen 85 Prozent sind für autochthone, also einheimische Rebsorten reserviert. Über 2000 verschiedene Rebsorten wachsen unter unterschiedlichsten Bedingungen und werden mit verschiedenen Techniken zu Weinen, welche im internationalen Weinmarkt in der obersten Liga mitspielen, gekeltert.

Regionen

Lombardia

Lombardei: Vielfalt auf wachsendem Niveau

Die Lombardei umfasst eine Rebfläche von rund 26‘000 Hektar und zeichnet sich durch eine grosse Diversifizierung aus. Die Bandbreite der Weine reicht von hochwertigen Schaumweinen aus den Weinbauregionen Franciacorta und Oltrepó Pavese, über die feinfruchtig-eleganten Lugana-Weissweine vom Gardasee, die aus der Sorte Trebbiano di Soave gekeltert werden, bis hin zu den eigenständig-charaktervollen Nebbiolos aus dem Veltlin, die hier teilweise in spektakulären Steillagen angebaut werden.

Winzer

Azienda Agricola Pratello

In Padenghe sul Garda, einem kleinen, mittelalterlichen Ort am südwestlichen Ende des Gardasees, steht die traditionsreiche, aber auch fortschrittliche Azienda Agricola Pratello.

Vincenzo Bertola leitet dieses landwirtschaftliche Gut, welches insgesamt 100 Hektaren umfasst. 45 Hektaren davon sind mit Reben bestockt. Daneben werden Oliven, Getreide, Gemüse und Obst angebaut. Wälder und Weideland, auf dem sich eine Alpakazucht tummelt, gehören dazu. Die Böden, vorwiegend Moränenböden mit etwas Ton, sind locker, steinig und stammen aus der Gletscherzeit. Das Klima ist generell eher mild und steht unter dem Einfluss des nahen Sees.

Trauben

Gropello

Knotiger Gaumenschmaus

Die Bezeichnung Groppello leitet sich vom Dialektausdruck „Gropo“ ab, was „Knoten“ bedeutet; diese Bezeichnung spielt auf das Aussehen der Trauben an. Er wird für verschiedene Rebsorten verwendet (welche eben so knotige Trauben haben) es kann daher nicht von einer Rebsorte Groppello gesprochen werden.

Marzemino

Mozart’s Inspiration

In den Weinbaugebieten des italienischen Trentino werden rund 20 verschiedene Rebsorten kultiviert, welche alle höchst unterschiedliche Weine liefern. Aus diesen Rebbergen stammt auch der rote Marzemimo, eine Traube, welche es sogar auf die Bühne der Opern gebracht hat. Wolfgang Amadeus Mozart hielt sich des Öfteren im Trentino auf, und er liebte die aus Marzemino gekelterten dunkelroten Tropfen so sehr, dass er dem Wein in seiner Oper „Don Giovanni“ ein Denkmal setzte: „Versa il vino! Eccelente Marzemino“ ist der Beginn der als „Marzemino“ bekannten Arie.

Diese inspirierende Rebe wurde bereits während der Römerzeit angebaut und ihre Heimat ist ziemlich sicher Italien. Es wird aber auch behauptet, die Rebsorte stamme aus einem österreichischem Dorf namens Marzemin ab. Allerdings gibt es ein solches Dorf gar nicht.