zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
In Stock
Cuvée Peter
Integrierte Produktion zertifiziert

Cuvée Peter

QWt Burgenland, Trauttmansdorff, 2012

750 ml
CHF 14.80 statt CHF 15.80
Traubensorte: Blaufränkisch, Zweigelt
Produzent: Graf Trauttmansdorff
Herkunft: Österreich / Burgenland / Mittelburgenland
CHF 14.80 statt CHF 15.80
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 40002712
Traubensorte: Blaufränkisch, Zweigelt
Produzent: Graf Trauttmansdorff
Herkunft: Österreich / Burgenland / Mittelburgenland

Beschreibung

Intensives, frisches Bouquet nach reifen Brombeeren, Preiselbeeren und Pflaumen, mit einem Hauch Minze und weissem Pfeffer im Hintergrund. Am Gaumen zeigt er sich jugendlich, mit einer frischen, saftigen Säure und mit gut eingebundenen Tanninen. Diese schöne Cuvée aus Blaufränkisch und Zweigelt ist ausgewogen, einladend und verfügt über einen fülligen Abgang.

Angaben

Herkunft: Österreich / Burgenland / Mittelburgenland
Traubensorte: Blaufränkisch, Zweigelt
Genussreife: 1 bis 8 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Würzige Grilladen, Kalbsbraten an Morchelsauce, Kaninchenragout mit Oliven
Vinifikation: Gärung im Stahltank
Ernte: Handlese
Säuregehalt: 5,5g/l
Volumen: 13.0 %
Restzucker: 0,9g/l
Länder

Österreich

Österreich – kostbare, für alle zugängliche Kultur

Österreich zeichnet sich durch eine unglaubliche topographische Vielfalt aus. Eine flache Steppenlandschaft im Osten des Landes, Wälder und Hügel in den alpinen Regionen, Feuchtgebiete und mediterran anmutende Landschaften im Süden. Dazu viel Tradition und noch mehr Liebe. Es erstaunt wenig, dass auch die Römer Freude an diesem Fleckchen Erde fanden und den Weinbau kultivierten. Klein und fein – das ist österreichischer Wein.

Regionen

Burgenland

Burgenland: Rote, süsse und andere Wunder

Das Burgenland wird in Österreich gerne als die Neue Weinwelt bezeichnet. Tatsächlich waren die Weine von hier – Ausnahmen wie der edelsüsse Ruster Ausbruch bestätigen die Regel – noch vor 20 Jahren fast unbekannt. Heute reifen hier die gehaltvollsten Rotweine Österreichs. Und auch die Süssweinszene agiert auf so hohem Niveau wie nie zuvor. Selbst die Weissen sind – etwa am Leithagebirge – im Aufschwung. Die Basis für dieses Weinwunder sind die verschiedenen Terroirs, die das Land einem komplexen Puzzle gleich, überziehen.

Unterregionen

Mittelburgenland

Mittelburgenland: Variationen in Blaufränkisch

Die Sorte Blaufränkisch begeistert zunehmend die Weinfreaks in aller Welt. Und nirgendwo zeigt die Sorte so viele stilistische Variationen wie im Mittelburgenland. Kein Wunder definiert sich die Region, die über eine Rebfläche von 2120 Hektar verfügt, heute selbstbewusst als das «Blaufränkischland». Angesichts der Euphorie um die Leitsorte geht manchmal vergessen, dass hier auch andere roten Sorten, vor allem auch Bordeaus-Gewächse wie Cabernet Sauvignon oder Merlot vorzüglich gelingen.

Winzer

Graf Trauttmansdorff

Das Burgenland ist eine reizvolle, hügelige Landschaft mit schmucken Weinbaudörfern. Eines davon ist Horitschon im Mittelburgenland, auf dessen Gemeindegebiet die Trauben für Max Trauttmansdorffs Weine gehegt und gepflegt werden. Ungarn und die Pannonische Ebene, die das Klima mit warmen Winden stark beeinflusst, sind nicht weit entfernt.

Von Horitschon kann man auf kleinen Strassen in wenigen Minuten über die grüne Grenze nach Sopron und ans Ufer des ungarischen Teils des Neusiedlersees gelangen. Einige Winzer hier besitzen Weingärten sowohl in Österreich wie auch in Ungarn, so auch Franz Weninger, der selber mit seinem Sohn hervorragende Weine produziert. Er ist massgeblich beteiligt an der Entstehung der Trauttmansdorff-Weine. Sie werden in seinem Weingut gekeltert und ausgebaut. Nebst ihm ist Mario Olivero, Önologe von Marchesi Alfieri im Piemont, für die Weinbereitung verantwortlich. Wie das kommt? Marchesi Alfieri ist im Familienbesitz von Max Trauttmansdorffs Ehefrau.

Trauben

Zweigelt

Schmeichler mit Rückgrat

Der Zweigelt ist ein österreichisches Original. Fritz Zweigelt kreuzte ihn 1922 an der Obst- und Weinbauschule Klosterneuburg aus den roten Sorten Blaufränkisch und Saint Laurent. Die Hauptqualität des Zweigelt? Er ist fabelhaft trinkig. Mit seiner überschwänglichen Beerenfrucht und der saftigen Struktur passt er wie kein Zweiter zum genüsslichen Lebensstil unserer österreichischen Nachbarn. Man denke etwa an eine herzhafte Brettljause im Buschenschank. Er lässt sich aber auch bestens mit anderen Traubensorten assemblieren und für mehr Rückgrat im Holzfass ausbauen. Kein Wunder, ist er die meistangebaute Rebsorte Austrias. Kurios: Auf der japanischen Insel Hokkaido wachsen 230 Hektar Zweigelt.

Blaufränkisch

Von warmen Winden umweht

Der Blaufränkisch fühlt sich im Burgenland und im angrenzenden Ungarn pudelwohl. Gestreichelt von den warmen Winden der pannonischen Tiefebene und geschützt von Hügeln und Bergen können die Trauben voll ausreifen. Sie ergeben feine, dunkelbeerige, gut strukturierte Rotweine. Je nach Geschmack keltert der Winzer sie leicht und fruchtig oder zieht sie im Holzfass zu firmen, pfeffrigen Tropfen heran. Sie sind für die Reife prädestiniert und passen exzellent zu Fleisch- und Wildgerichten. Der Name dieser Rebe täuscht übrigens: «Fränkisch» nannte man im Mittelalter Reben aus dem süddeutschen Raum. Sie galten als besonders hochwertig. Der Blaufränkisch aber ist ein Ureinwohner von Österreich-Ungarn. In Ungarn, wo man ihn Kékfrankos nennt, belegt er sogar doppelt so viel Rebfläche wie in Austria. Manche Produzenten machen Wein auf beiden Seiten der Grenze.