zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Merlot Baiocco
Vegan

Merlot Baiocco

DOC Ticino, Guido Brivio Vini SA, 2015

375 ml
CHF 10.70
Traubensorte: Merlot
Produzent: Guido Brivio
Herkunft: Schweiz / Tessin / Sottoceneri
Andere Flaschengrössen:
Andere Jahrgänge:
CHF 10.70
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 30095315
Traubensorte: Merlot
Produzent: Guido Brivio
Herkunft: Schweiz / Tessin / Sottoceneri
Andere Flaschengrössen:
Andere Jahrgänge:

Eigenschaften und Herkunft

Der Holzausbau (obwohl moderat) drückt sich in Duft und Geschmack deutlich aus: Aromen von Mokka und Karamell nebst gebrannten Mandeln, Dörrpflaume und Kirschenmarmelade sind auszumachen. Auch die blumigen Komponenten in Form von Veilchen- und Magnolienduft kommen schön zur Geltung. Im Gaumenauftakt wirkt er weich und fruchtig, zum Schluss klingt er angenehm lange nach.

Angaben

Herkunft: Schweiz / Tessin / Sottoceneri
Produzent: Guido Brivio
Traubensorte: Merlot
Genussreife: 2 bis 6 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Saltimbocca, Würzige Hartkäse, Risotto ai frutti di mare, Spaghetti alla bolognese, Spaghetti con sugo al basilico, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten
Vinifikation: kurze Maischegärung, Gärung im Stahltank
Böden: Kalkhaltig mit Anteilen von Tonerde
Ernte: Strenge Selektion
Ausbau: in gebrauchten Barriques, kurzer Ausbau
Volumen: 13.0 %
Länder

Schweiz

Schweiz - das kleine Land der grossen Vielfalt

Die Schweiz ist bekannt für Banken, Uhren und Käse. Jedoch nicht unbedingt für Wein. Die Schweiz hat’s auch nicht erfunden; und ist sie auch nicht die Wiege des Weines, so war die Schweiz doch äusserst neugierig und offen. So gelangte die Weinkultur auf verschiedenen Wegen in die heutige Schweiz: von Marseille aus an den Genfersee und ins Unterwallis, aus dem Aostatal über den grossen Sankt Bernhard Pass ins übrige Wallis. Von der Rhône durch das Burgund über das Juragebirge an den Bodensee und aus der Lombardei ins Tessin und dann weiter ins Bündnerland.

Regionen

Tessin

Tessin: Das Merlot-«Mekka» der Schweiz

Schon vor 2000 Jahren, also zur Zeit der Römer, soll im Tessin Weinbau betrieben worden sein. Doch das Fundament zum heutigen Weinbau wurde erst vor etwas mehr als 100 Jahren, genauer gesagt im Jahr 1907 gelegt. Denn damals wurden bei Castelrotto im Malcantone die ersten Merlot-Stöcke gepflanzt. Seither hat die Sorte hier einen eigentlichen Siegeszug erlebt. Im Barrique ausgebaut Top-Selektionen können sich heute durchaus mit Gewächsen aus den Bordeaux-Regionen Saint-Émilion oder Pomerol messen.

Winzer

Guido Brivio

Für die meisten Weinliebhaber und Weinliebhaberinnen in der Schweiz ist er kein Unbekannter: Guido Brivio. Im Ausland hingegen ist er erst nach langen Jahren unter Weinkennern und Weinprofis in New York oder London sozusagen zum Geheimtipp aus einer winzig kleinen, unbekannten Ecke der grossen internationalen Weinwelt geworden. Und er steht heute an der Schwelle zu Japan, Shanghai und Hongkong. Aber beginnen wir von vorne.

Obwohl Guidos Grossvater Weinhändler war, wuchs er nicht in dieser Branche oder gar auf einem Weingut auf. Zuhause waren nicht Trauben das Thema, sondern die Artischocken! Die Mutter und der Onkel hatten nämlich zusammen die Produktionsrechte für Cynar in der Schweiz. Der junge Guido entschloss sich erst nach einem Wirtschaftsstudium in London, eine Ausbildung in Önologie in Bordeaux zu absolvieren. Seine Mutter freute es, sah sie doch die Fortführung einer gewissen Familientradition gesichert. Es folgte auch ein Aufenthalt in Kalifornien, im Sonoma Valley, wo er mit der unbekümmerten und experimentierfreudigen Arbeitsweise der amerikanischen Weinproduzenten Bekanntschaft machte.

Zurück in Mendrisio war das Ziel klar: eigene Weine, die sich klar von allen anderen im Tessin unterscheiden. Die Familie unterstützte ihn kräftig und 1989 konnte er mit dem Kauf einer Kellerei die Produktion starten und seine Ideen realisieren. So zum Beispiel den Ausbau der Weine in Barriques und die Kelterung eines Weissweins aus der roten Merlot-Traube. Der Bianco Rovere, der überdies noch in Barriques ausgebaut wurde, war eine kleine Revolution und grenzte für einige Tessiner schon fast an Blasphemie. Es gab aber auch solche, wenn auch wenige, die ihm von Anfang an den Rücken stärkten.

Trauben

Merlot

Everybody’s darling

Der Merlot ist das charmanteste Mitglied der Bordeaux-Familie. Er brilliert mit satter Farbe, duftiger Fülle, samtigen Gerbstoffen und süsser, pflaumiger Frucht. Selbst dem Winzer macht er’s leicht, denn auch in kühlen Jahren reift er problemlos aus. Dies im Gegensatz zum strengeren Cabernet Sauvignon, welchen er als Assemblagepartner ergänzt. Seine guten Eigenschaften haben den Merlot über die Grenzen hinaus berühmt gemacht. Er ist mit über 100‘000 Hektar die meistgepflanzte Traube Frankreichs. Grosse Flächen belegt er auch in Kalifornien, Italien, Australien und neuerdings in Osteuropa. Sein einziger Haken: Reinsortig gerät Merlot nur selten gross. Mit seinem Charme geht häufig ein Mangel an Substanz einher. Nur die besten Exemplare gewinnen mit der Reife. Sie entwickeln dann komplexe Noten von Leder und Trüffel. Das gelingt unter anderem den Spitzengewächsen der Bordeaux-Appellation Pomerol und des Tessins.

Genussprofil
Nasenprofil
Intensität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Blumigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Fruchtigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Würzigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Holzeinfluss
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Komplexität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Gaumenprofil
Auftaktfülle
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Säure / Saftigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Tannine
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Körper
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Abgangslänge
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10