zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Humagne rouge
Vegan
Integrierte Produktion zertifiziert

Humagne rouge

AOC Wallis, Charles Bonvin SA, 2015

375 ml
CHF 13.–
Traubensorte: Humagne rouge
Produzent: Charles Bonvin SA / André Darbellay
Herkunft: Schweiz / Wallis
Andere Flaschengrössen:
Andere Jahrgänge:
CHF 13.–
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 30069315
Traubensorte: Humagne rouge
Produzent: Charles Bonvin SA / André Darbellay
Herkunft: Schweiz / Wallis
Andere Flaschengrössen:
Andere Jahrgänge:

Eigenschaften und Herkunft

Blumigkeit, Fruchtigkeit und Würzigkeit stehen in harmonischem Einklang mit Noten von Lavendel und Magnolie, von Sauerkirsche, Lorbeer und Thymian. Ein Hauch von hellem Tabak und edlem Leder verleiht dem Wein das besondere Etwas. Der Humagne rouge ist kein Kraftprotz, sondern ein eleganter, mit dezenten Tanninen und einem angenehm langen Abgang ausgestatteter Wein.

Angaben

Herkunft: Schweiz / Wallis
Produzent: Charles Bonvin SA / André Darbellay
Traubensorte: Humagne rouge
Genussreife: 2 bis 4 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Kaninchenragout mit Oliven, Rehrücken aus dem Ofen, Rindsgeschnetzeltes Stroganoff, Wildspezialitäten, Würzige Hartkäse
Vinifikation: vollständig entrappt, kurze Maischegärung, Gärung im Stahltank, sofort schonend abgepresst
Böden: schiefrige, kalkhaltige Böden
Ernte: Handlese, Strenge Selektion
Ausbau: im Stahltank
Ausbaudauer: 8 Monate
Volumen: 13.5 %
Restzucker: 2 g/l
Länder

Schweiz

Schweiz - das kleine Land der grossen Vielfalt

Die Schweiz ist bekannt für Banken, Uhren und Käse. Jedoch nicht unbedingt für Wein. Die Schweiz hat’s auch nicht erfunden; und ist sie auch nicht die Wiege des Weines, so war die Schweiz doch äusserst neugierig und offen. So gelangte die Weinkultur auf verschiedenen Wegen in die heutige Schweiz: von Marseille aus an den Genfersee und ins Unterwallis, aus dem Aostatal über den grossen Sankt Bernhard Pass ins übrige Wallis. Von der Rhône durch das Burgund über das Juragebirge an den Bodensee und aus der Lombardei ins Tessin und dann weiter ins Bündnerland.

Regionen

Wallis

Wallis: Alpenweine mit Klasse

Weit über 20 Rebsorten haben im Wallis das Potential, um charaktervolle Weine hervor zu bringen. Sie wachsen zu einem beträchtlichen Teil in spektakulären Steillagen. Abgeschottet von mächtigen Gerbirgsketten haben im Wallis auch alte Gewächse wie Petite Arvine, Amigne oder Cornalin überlebt, die heute bei Weinliebhabern überaus begehrt sind. Zudem befinden sich im Wallis die mithin höchstgelegenen Rebberge in Europa. Gemeint sind die Heida-Rebstöcke, die in der Berggemeinde Visperterminen wurzeln.

Winzer

Charles Bonvin SA / André Darbellay

Hoch über Sion auf dem Clos du Château befindet sich das Herzstück des ältesten Weinhandelshauses im Wallis. Der Blick schweift über das hier weite Rhonetal, trifft auf die beiden Burghügel von Tourbillon und Valère und weidet sich an dieser grandiosen Rebenlandschaft mit ihren unzähligen Terrassen. Richtet man den Blick vom Clos du Château hinunter ins Tal, sieht man den schmalen Pfad sich zwischen den Chasselas-Reben (Fendant) von Brûlefer steil hinunterschlängeln. Auf halbem Weg dieses halbstündigen Spaziergangs befindet sich die Guérite de Brûlefer, die Freitag, Samstag und Sonntag Gäste willkommen heisst. Hier kann man sich mit herzhaften Walliser Spezialitäten, vor allem himmlischen Raclettes, verwöhnen lassen.

Trauben

Humagne rouge

Wilder Wein

Bei diesem Wein haben Sie die Wahl. Entweder Sie trinken ihn jung, wenn seine üppige Beerenfrucht dominiert. Oder Sie warten drei bis fünf Jahre und erleben ihn von seiner wilden Seite. Schon in der Jugend zeigt der Humagne rouge spannende Anklänge an Baumrinde und Tierfell. Diese Aromen kommen mit der Reife erst recht zur Geltung. Dazu gesellen sich Noten von Rauch, Unterholz und Pfeffer. Die Frage, wozu er passt, scheint da fast überflüssig: zu Wild natürlich! Wo dieses Original seinen Ursprung hat? Achtung, jetzt wird’s verwirrend. Die Rebsorte Humagne rouge sollte eigentlich Cornalin heissen. Denn sie ist identisch mit dem Cornalin aus dem italienischen Aostatal. Nach diesem aber wurde fälschlicherweise eine andere Walliser Traube benannt, nämlich der Rouge du Pays, der ergo meist als Cornalin firmiert. So sind also beide falsch benannt…

Genussprofil
Nasenprofil
Intensität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Blumigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Fruchtigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Würzigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Holzeinfluss
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Komplexität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Gaumenprofil
Auftaktfülle
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Säure / Saftigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Tannine
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Körper
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Abgangslänge
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10