zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Duratón Syrah
Vegan

Duratón Syrah

VdT Castilla y León, Bodegas Ribera del Duratón, 2009

750 ml
CHF 36.–
Traubensorte: Syrah
Produzent: Bodegas Ribera del Duratón / Fam. Magaña
Herkunft: Spanien / Castilla y León
Andere Jahrgänge:
CHF 36.–
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 37042709
Traubensorte: Syrah
Produzent: Bodegas Ribera del Duratón / Fam. Magaña
Herkunft: Spanien / Castilla y León
Andere Jahrgänge:

Beschreibung

Tiefes Kirschrot. Recht intensive, fruchtige Nase, Eukalyptus, Pfefferminz, Pfeffer und animalische Noten runden das komplexe Bukett ab. Im Mund breit, ausgewogen und saftig. Die Tannine sind samtig und weich, ausgeprägte Aromatik. Schöne Balance von Frucht und Holz. Terroirbetont mit langem Abgang.

Angaben

Herkunft: Spanien / Castilla y León
Traubensorte: Syrah
Genussreife: 3 bis 8 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Brasato di manzo al Barolo, Würzige Grilladen, Kalbsbraten an Morchelsauce, Wildspezialitäten, Wildschweinentrecôte mit Spätzli, Würzige Hartkäse
Vinifikation: vollständig entrappt, kurze Maischegärung, Überpumpen des Tresterhuts, sanfte Pressung, Gärung im Betontank
Ernte: Handlese, Strenge Selektion, in kleinen Kisten
Ausbau: in neuen Barriques, langer Ausbau
Abfüllung: Filtration
Ausbaudauer: 13 Monate
Volumen: 15.0 %
Länder

Spanien

Spanien - Vielfalt in Perfektion

„An einem Ort in der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnere ...“, startet Don Quijote seine Odyssee.

Die bekannteste Episode ist sicherlich jene, in welcher Don Quijote in den Windmühlen seine Feinde sieht und diese bekämpfen will - bis er von den Windrädern fast erschlagen wird. Denkbar, dass etwas zu viel La-Mancha Wein im Spiel war. Spanische Reben kämpfen auf zerklüfteten Landschaften, in grosser Trockenheit und auf schwierigem Boden um ihr Überleben. Sie kämpfen gut.

Regionen

Castilla y León

Castilla y León: Zunehmende Vielfalt

Noch vor 30 Jahren war die autonome Region Castilla y León ein fast weisser Fleck auf der europäischen Weinkarte. Das hat sich gewaltig geändert. Und zwar hauptsächlich durch drei Rebsorten. Die Sorte Tempranillo bringt in Ribera del Duero und Toro temperamentvoll-kräftige Weine hervor. Und die kleine Weinregion Bierzo im Nordwesten der Region hat Dank der charaktervollen Sorte Mencia einen eindrücklichen Aufstieg erlebt. Und die frischfruchtigen Verdelho-Gewächse aus Rueda avancierte zum erfolgreichsten spanischen Weisswein.

Winzer

Bodegas Ribera del Duratón / Fam. Magaña

Rund 80 Kilometer nördlich von Segovia liegt das Weingut der Familie Magaña, welches von Vater Luis Magaña Mitte der 1980er Jahre erworben wurde. Heute sind die beiden Schwestern Sofia und Natalia am Ruder.

Das Gebiet grenzt an die Ribera del Duero und der Fluss Duratón mündet in den Duero ein. (Ein Tipp für Naturfreunde: Am Duratón befindet sich eines der grössten Naturreservate Europas für Geier. Ein Beobachtungsausflug per Kanu lohnt sich unbedingt!) Luis Magaña pflanzte damals nach eingehendem Studium der Böden und der klimatischen Verhältnisse als Erster in dieser Zone Syrah. Malbec und Tempranillo wurden ebenfalls in den Rebsortenspiegel aufgenommen.

Trauben

Syrah

Ein Hauch von Pfeffer

Hartnäckig hält sich die Legende, die Rebsorte Syrah stamme aus der persischen Stadt Shiraz. Doch Rebforscher zeigten, dass es sich um eine natürliche Kreuzung zweier alter französischer Sorten handelt: der roten Dureza aus dem Rhonetal und der weissen Mondeuse blanche aus Savoyen. Tropfen aus Syrah sind sanft und konzentriert, duften nach dunklen Beeren, Veilchen und Lakritz und verblüffen mit einer pikanten Note von weissem Pfeffer. Reinsortig findet man sie an der nördlichen Rhone, etwa in den Appellationen Hermitage oder Côte Rôtie, sowie im Schweizer Wallis. Im südlichen Rhonetal wird Syrah gerne mit Grenache und Mourvèdre vermählt. Bereits 1832 brachte ein Franzose die Sorte nach Australien, wo sie zum Emblem des nationalen Weinbaus wurde. Dort entstehen die wuchtigsten Versionen mit typischen Noten von Teer und Schokolade.