zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
In Stock
Galia Villages
Vegan

Galia Villages

VdT Castilla y Léon, Galia by Bodega El Regajal, 2018

750 ml
Selection Baur au Lac Vins30
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 37154718

Beschreibung

Eine Cuvée aus Trauben, die auf bis zu 900 Meter über Meer gedeihen und aus kleinen Parzellen der Dörfer San Esteban, Fuentelcésped, Hontangas, Cuevas de Provanco und Trigueros de Valle stammen. Neben roten Trauben spielt auch die weisse Rebsorte Albillo eine kleine Rolle in dieser eleganten Komposition. Sie verleiht dem Wein eine unvergleichliche Frische. In der Nase präsentiert sich der Villages offenherzig-floral, würzig und fruchtig zugleich. Ein Duft, der an Rosen, Magnolien, Kirschdrops, Schwarztee und Lorbeerblätter erinnert, strömt aus dem Glas. Am Gaumen präsentiert er sich kraftvoll, elegant, mit frischer Säure, würzigen und dunkelfruchtigen Aromen, so dass er an einen Burgunder erinnert. Zarte Kakaonoten runden den langen Abgang ab.

Angaben

Herkunft: Spanien / Castilla y León
Traubensorte: Tempranillo, Garnacha, Albillo Real
Genussreife: 3 bis 10 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Marokkanische Spezialitäten, Würzige Grilladen, Kaninchenragout mit Oliven, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten
Vinifikation: vollständig entrappt, Ganztraubenvergärung
Ernte: Handlese, in kleinen Kisten
Ausbau: in teils neuen und gebrauchten Barriques, ein Teil im Holzfass/Foudre
Ausbaudauer: 18 Monate
Volumen: 15.0 %
Hinweis: Enthält Sulfite
Länder

Spanien

Spanien - Vielfalt in Perfektion

„An einem Ort in der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnere ...“, startet Don Quijote seine Odyssee.

Die bekannteste Episode ist sicherlich jene, in welcher Don Quijote in den Windmühlen seine Feinde sieht und diese bekämpfen will - bis er von den Windrädern fast erschlagen wird. Denkbar, dass etwas zu viel La-Mancha Wein im Spiel war. Spanische Reben kämpfen auf zerklüfteten Landschaften, in grosser Trockenheit und auf schwierigem Boden um ihr Überleben. Sie kämpfen gut.

Regionen

Castilla y León

Castilla y León: Zunehmende Vielfalt

Noch vor 30 Jahren war die autonome Region Castilla y León ein fast weisser Fleck auf der europäischen Weinkarte. Das hat sich gewaltig geändert. Und zwar hauptsächlich durch drei Rebsorten. Die Sorte Tempranillo bringt in Ribera del Duero und Toro temperamentvoll-kräftige Weine hervor. Und die kleine Weinregion Bierzo im Nordwesten der Region hat Dank der charaktervollen Sorte Mencia einen eindrücklichen Aufstieg erlebt. Und die frischfruchtigen Verdelho-Gewächse aus Rueda avancierte zum erfolgreichsten spanischen Weisswein.

Winzer

Bodega El Regajal

Das einzigartige Landgut El Regajal mit moderner Bodega liegt im Süden der Provinz Madrid in Aranjuez und ist 1998 von der Familie García-Pita gegründet worden. Parallel zur Gründung des Madrider Weinguts wurde zusammen mit Jérôme Bougnaud auch ein Projekt namens «Galia» ins Leben gerufen.

Der Önologe Jérôme Bougnaud stammt aus einer Winzerfamilie der Cognac-Region in Frankreich. Er zeichnet verantwortlich für den Weinbau von El Regajal, dessen Weingärten konsequent biodynamisch bewirtschaftet werden. Mit dem Projekt «Galia» ist für alle Beteiligten ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. 

Trauben

Tempranillo

Iberische Ureinwohnerin

Der Tempranillo ist das Emblem Spaniens. Mit seiner saftigen Kirschfrucht, den knackigen Tanninen und seinen Noten von Leder und Gewürzen gibt er den Weinen der Rioja ihr Gesicht. In der Ribera del Duero ist er als Tinta del país bekannt. Hier fällt er konzentriert und muskulös aus. Da er schon seit Jahrhunderten die Iberische Halbinsel bevölkert, ist er unter unzähligen Synonyme bekannt. Jenseits der Grenze in Portugal heisst er Tinta Roriz und verleiht dem Portwein Farbe und Körper. Ausserdem spielt er eine wichtige Rolle in der boomenden Rotweinszene des Douro-Tals. Der Tempranillo verdankt den Namen seiner zeitigen Reife – «temprano» bedeutet auf Spanisch «früh». Tipp: Machen Sie’s wie die Spanier, geniessen Sie ihn zu Lamm. 

Garnacha

Grenache kommt selten allein

Spanier und Sardinier machen sich den Grenache streitig: Beide behaupten, er stamme aus ihrem Land. Tatsächlich tauchte er hier wie dort schon im 16. Jahrhundert auf. Doch eine grosse Zahl von Mutationen in Spanien weist darauf hin, dass er auf der Iberischen Halbinsel länger verwurzelt ist. Der Grenache ist fleischig, gerbstoffreich und würzig mit herrlicher Fruchtsüsse und satten Aromen von Brombeere, Cassis, Pflaumen und Pfeffer. Unter dem Namen Garnacha steuert er dem Rioja seine Fülle bei. Auf Sardinien heisst er Cannonau, dort ergibt er kräftige, ausdrucksstarke Tropfen. Seine Hochburg aber liegt in Frankreich. Grenache ist der Star im Châteauneuf-du-Pape und fliesst in viele andere Assemblagen des Südens ein. Seine bevorzugten Partner: Syrah und Mourvèdre. Dieser «Blend» ist auch im Ausland sehr beliebt – in Australien nennt man solche Tropfen schlicht «GSM».

Genussprofil
Nasenprofil
Intensität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Blumigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Fruchtigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Würzigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Holzeinfluss
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Komplexität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Gaumenprofil
Auftaktfülle
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Säure / Saftigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Tannine
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Körper
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Abgangslänge
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Ähnliche Produkte

In Stock
In Stock
In Stock
In Stock