zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
In Stock
Parker 91 Punkte
Gran Elias Mora

Gran Elias Mora

DO Toro, Bodega Elias Mora, 2012

750 ml
CHF 52.50
Traubensorte: Tinta de Toro
Produzent: Elias Mora
Herkunft: Spanien / Castilla y León / Toro
CHF 52.50
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 37028712
Traubensorte: Tinta de Toro
Produzent: Elias Mora
Herkunft: Spanien / Castilla y León / Toro

Beschreibung

Betörende Aromatik nach gedörrten Datteln, Amarenakirschen und würzigen Komponenten wie Pfeffer, Nelken, Lorbeer und Eukalyptus. Erinnert wegen seinem intensivem Bouquet an einen Rumtopf. Am Gaumen wirkt er saftig und zugleich opulent und kraftvoll. Ein Wein, der nur in den besten Jahren aus der Einzelllage "Cuesta de los Lobos" (Wolfshügel) abgefüllt wird.

Angaben

Herkunft: Spanien / Castilla y León / Toro
Traubensorte: Tinta de Toro
Genussreife: 3 bis 10 Jahre
Servicetemperatur: 16 bis 18 °C
Trinkempfehlung: Brasato di manzo al Barolo, Gulasch, Boeuf bourguignon, Lammrückenfilet an Kräuterjus, Rindsgeschnetzeltes Stroganoff
Ernte: Handlese
Ausbau: in teils neuen und gebrauchten Barriques
Ausbaudauer: 17 Monate
Volumen: 15.0 %
Länder

Spanien

Spanien - Vielfalt in Perfektion

„An einem Ort in der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnere ...“, startet Don Quijote seine Odyssee.

Die bekannteste Episode ist sicherlich jene, in welcher Don Quijote in den Windmühlen seine Feinde sieht und diese bekämpfen will - bis er von den Windrädern fast erschlagen wird. Denkbar, dass etwas zu viel La-Mancha Wein im Spiel war. Spanische Reben kämpfen auf zerklüfteten Landschaften, in grosser Trockenheit und auf schwierigem Boden um ihr Überleben. Sie kämpfen gut.

Regionen

Castilla y León

Castilla y León: Zunehmende Vielfalt

Noch vor 30 Jahren war die autonome Region Castilla y León ein fast weisser Fleck auf der europäischen Weinkarte. Das hat sich gewaltig geändert. Und zwar hauptsächlich durch drei Rebsorten. Die Sorte Tempranillo bringt in Ribera del Duero und Toro temperamentvoll-kräftige Weine hervor. Und die kleine Weinregion Bierzo im Nordwesten der Region hat Dank der charaktervollen Sorte Mencia einen eindrücklichen Aufstieg erlebt. Und die frischfruchtigen Verdelho-Gewächse aus Rueda avancierte zum erfolgreichsten spanischen Weisswein.

Unterregionen

Toro

Toro: Charakterweine mit grosser Tradition

Das 10‘000 Einwohner-Städtchen Toro thront auf einem Felsplateau hoch über dem Douro-Fluss und den sanft gewellten Rebgärten, in denen hauptsächlich die Sorte Tempranillo wächst, die hier Tinta de Toro genannt wird. Schon im Hochmittelalter waren die Weine aus Toro begehrt. Das Kapital dieser  vergleichsweise kleinen, rund 6‘000 Hektar umfassenden Region sind heute die grossen Bestände an alten Reben, die überaus kräftige, gut strukturierte Weine ergeben.

Winzer

Elias Mora

Die Bodega wurde im Jahr 2000 von Victoria Benavides gegründet. Die Önologin gehört zur unbestrittenen Winzerelite Spaniens.

Der Name der Bodega ehrt den früheren Besitzer der Weingärten Elías Mora. Die Region Toro befindet sich westlich der DO Rueda und der DO Ribera del Duero. Die Hauptrebsorte Tinta de Toro, Synonym für Tempranillo, bringt im trockenen Klima und auf steinigen, sandigen Böden eigenständige Weine hervor, deren Charakteristik sich deutlich von derjenigen der Weine aus Ribera del Duero unterscheidet. Die 15 Hektaren Reben der Bodega Elías Mora wurden nie von der Reblaus heimgesucht und sind allesamt sogenannte Direktträger oder wurzelechte Reben, also nicht auf amerikanische Unterlagsreben aufgepfropft. Das Weingut bezieht ausserdem selektioniertes Traubengut von ausgewählten Traubenanbauern der Region.

Trauben

Tinta de Toro

Iberische Ureinwohnerin

Der Tempranillo ist das Emblem Spaniens. Mit seiner saftigen Kirschfrucht, den knackigen Tanninen und seinen Noten von Leder und Gewürzen gibt er den Weinen der Rioja ihr Gesicht. In der Ribera del Duero ist er als Tinta del país bekannt. Hier fällt er konzentriert und muskulös aus. Da er schon seit Jahrhunderten die Iberische Halbinsel bevölkert, ist er unter unzähligen Synonyme bekannt. Jenseits der Grenze in Portugal heisst er Tinta Roriz und verleiht dem Portwein Farbe und Körper. Ausserdem spielt er eine wichtige Rolle in der boomenden Rotweinszene des Douro-Tals. Der Tempranillo verdankt den Namen seiner zeitigen Reife – «temprano» bedeutet auf Spanisch «früh». Tipp: Machen Sie’s wie die Spanier, geniessen Sie ihn zu Lamm. 

Bewertung
Parker 91 Punkte