zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
André Clouet Clos de Bouzy

André Clouet Clos de Bouzy

AOC Champagne, 2006

1500 ml
CHF 298.–
Traubensorte: Pinot noir
Produzent: André Clouet / Jean François Clouet
Herkunft: Frankreich / Champagne
CHF 298.–
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 60048806
Traubensorte: Pinot noir
Produzent: André Clouet / Jean François Clouet
Herkunft: Frankreich / Champagne

Eigenschaften und Herkunft

Kraftvoll, mit cremiger Mousse und feinster Perlage. Vielschichtig und intensiv mit Brioche- und Nussaromen, reife Birnen- und Apfelnoten. Lang anhaltender, mineralisch geprägter Abgang. Ein Champagner der Extraklasse!

Angaben

Herkunft: Frankreich / Champagne
Produzent: André Clouet / Jean François Clouet
Lagenbezeichnung: Clos de Bouzy
Traubensorte: Pinot noir
Genussreife: 1 bis 10 Jahre
Servicetemperatur: 8 bis 10 °C
Trinkempfehlung: Apéro riche, Bouillabaisse, Grillierter Meerfisch, Rehrücken aus dem Ofen, Wildgeflügel
Vinifikation: Ganztraubenpressung
Ernte: Handlese
Ausbau: in gebrauchten Barriques, auf der Hefe
Volumen: 12.0 %
Restzucker: 8 g/l
Länder

Frankreich

Frankreich – Philosophie in Flaschen

Gemäss der französischen Philosophie hat Wein Ausdruck des Bodens und des Klimas zu sein. Hierfür steht das Schlagwort „Terroir“. Dieses Terroir macht jeden Wein anders, viele besonders gut. Französischer Wein wird weltweit als Ausdruck kultureller Vollkommenheit angesehen. Der Franzose glaubt, dass der Mensch für die Qualität zuständig ist, die Rebsorte für den Charakter und die Natur für die Menge der Beeren. Die Philosophie lässt sich so auf den Punkt bringen: „Die Wahrheit ist der Weinberg, nicht der Mensch.“

Winzer

André Clouet / Jean François Clouet

Das niedrige Haus aus dem 17. Jahrhundert fanden wir nicht gleich auf Anhieb, obwohl das Dorf Bouzy nicht sehr gross ist. Schlichte Gebäude sind um einen Hof gruppiert, dahinter liegt bereits ein Rebgarten, einem Clos ähnlich.

Zuerst führt uns aber Jean François Clouet, letzter Spross dieser alten Familie, die sich bis zum Hof von Louis XV verfolgen lässt, auf eine Anhöhe. Wir befinden uns oberhalb Bouzy auf der südlichen Seite der Montagne de Reims. Jean François deutet nach Westen: Von dort kam 451 n. Chr. der Hunnenherrscher Attila geritten und traf in dieser Ebene auf das Heer des Weströmischen Reiches. Heute breitet sich statt eines Schlachtfeldes ein friedliches Rebenmeer bis zum Horizont aus.

Die Gemeinde Bouzy geniesst Grand-Cru-Status. Hier wächst der beste Pinot noir für die Champagnerherstellung. Die Familie Clouet ist stolze Besitzerin von 8 Hektaren hervorragender Lagen. Jede Parzelle wird separat vinifiziert. Ein Teil wird in gebrauchten Sauternes-Fässern von Château Doisy-Daëne vergoren und ausgebaut, was den Weinen eine besondere Aromatik verleiht.

Jean François ist sympathisch selbstbewusst und der Meinung, dass seine Champagner zum Besten gehören, was die Champagne hervorbringt. Nun, wir sind überzeugt, dass er mit dem unverwechselbaren Charakter seiner Weine manch berühmtem Namen das Wasser – pardon, den Champagner – reichen kann. Wir sind froh, wenn er ein Geheimtipp und demzufolge auch in Sachen Preis ein echter Wahrer Wert bleibt!

Trauben

Pinot noir

Blaupause des Terroirs

Keine andere Sorte drückt ihr Terroir so präzise aus wie der Pinot noir. Er ist eine sensible, anfällige Traube. Aber wenn er gelingt, beschert er der Weinwelt einige ihrer allergrössten Gewächse. Er glänzt vor allem im Burgund. Dort kultiviert man ihn seit mindestens 700 Jahren. Schon im Mittelalter galt er als so kostbar, dass man ihn nicht mit anderen Trauben mischte, um seinen Wert nicht zu mindern. Die besten Exemplare sind filigran und duftig mit Aromen von Kirsche und roten Beeren. Mit der Reife kommen Noten von Waldboden, Leder und Trüffel dazu. Seine unwiderstehliche Fruchtsüsse scheint auch nach Jahrzehnten noch durch. Der Pinot noir fühlt sich an kühlen Orten wohl: in der Schweiz und in Deutschland, wo man ihn als Blauburgunder respektive Spätburgunder kennt, im Elsass und in Südtirol, in Oregon, Neuseeland und Tasmanien. Nicht zuletzt ergibt er fantastische Champagner. Er ist ein traumhafter Speisebegleiter. Mit seinen weichen Gerbstoffen und charmanten Bouquet umgarnt er sie alle, vom Güggeli über den Käse bis zum gebratenen Fisch.