zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Tarlant La Vigne Royale extra brut

Tarlant La Vigne Royale extra brut

AOC Champagne, (Pinot Noir), 2003

750 ml
CHF 155.–
Traubensorte: Pinot noir
Produzent: Tarlant
Herkunft: Frankreich / Champagne
CHF 155.–
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 60104703
Traubensorte: Pinot noir
Produzent: Tarlant
Herkunft: Frankreich / Champagne

Eigenschaften und Herkunft

Leuchtendes Goldgelb mit lebendiger Perlage. In der Nase zeigt sich die typische Aromatik der Pinot Noir Traube; süsse, rote Früchte und Noten von getrockneten Blüten. Opulent und vielschichtig am Gaumen mit einem Hauch von Lakritze, Kräutern und Mandeln. Im Abgang klingt er noch lange nach - dies alles macht diesen Champagner zu einem wunderbaren Essensbegleiter.

Angaben

Herkunft: Frankreich / Champagne
Produzent: Tarlant
Lagenbezeichnung: Celles-lès-Condé
Traubensorte: Pinot noir
Servicetemperatur: 8 bis 10 °C
Vinifikation: Gärung im Holzfass, Flaschengärung
Ausbau: auf der Hefe, Bâtonnage
Ausbaudauer: 120 Monate
Volumen: 12.0 %
Länder

Frankreich

Frankreich – Philosophie in Flaschen

Gemäss der französischen Philosophie hat Wein Ausdruck des Bodens und des Klimas zu sein. Hierfür steht das Schlagwort „Terroir“. Dieses Terroir macht jeden Wein anders, viele besonders gut. Französischer Wein wird weltweit als Ausdruck kultureller Vollkommenheit angesehen. Der Franzose glaubt, dass der Mensch für die Qualität zuständig ist, die Rebsorte für den Charakter und die Natur für die Menge der Beeren. Die Philosophie lässt sich so auf den Punkt bringen: „Die Wahrheit ist der Weinberg, nicht der Mensch.“

Winzer

Tarlant

Die Tarlants können auf eine lange Familiengeschichte zurückblicken, die bis 1687 zurückverfolgt werden kann. Seit damals haben sie sich dem Weinbau im Marne-Tal in der Champagne gewidmet. Aber erst nach dem Ersten Weltkrieg wurde der erste Tarlant-Champagner kreiert, dem ein grosser Verkaufserfolg in Frankreich beschieden war. Heute leiten die Brüder Jean-Mary und Benoît das Familienunternehmen.

Mit insgesamt 14 Hektaren Reben, die auf sage und schreibe 55 Parzellen verteilt sind, ist dieses Weingut im Vergleich zu anderen Champagnerhäusern sehr klein. Tarlant ist ein echter Geheimtipp, den man aber auf Weinkarten renommiertester Restaurants weltweit findet, und es war nicht ganz leicht, für Baur au Lac Vins einige Flaschen zu ergattern. Es sind ungewohnte, aber umso faszinierendere Schaumweine.

La Vigne d’Antan, La Vigne d’Or und La Vigne Royale gehören zu den limitierten Topabfüllungen des Weingutes. Das Traubengut stammt jeweils aus einer besonderen Einzellage. Die Chardonnay-Reben für den Vigne d’Antan sind wurzelecht, also ungepfropft. La Vigne d’Or wird aus 100 % Pinot Meunier gekeltert, was in der Champagne Seltenheitswert hat und als Rarität bezeichnet werden kann. La Vigne Royale ist ein reiner Pinot noir.

Die handgelesenen Trauben werden in der traditionellen Korbpresse schonend gepresst. Die Gärung und der Ausbau der Grundweine erfolgen im Fass. Tarlant legt grossen Wert auf eine besonders lange Flaschenlagerung auf der Hefe, damit sich die Aromen voll entwickeln können. Diese kann ohne weiteres sieben bis zehn Jahre dauern. Die Champagner sind immer trocken und erhalten keine oder nur eine sehr leicht Dosage.

Auch für den Champagnerkenner sind diese authentischen Perlen eine ungewöhnliche Entdeckung!

Trauben

Pinot noir

Blaupause des Terroirs

Keine andere Sorte drückt ihr Terroir so präzise aus wie der Pinot noir. Er ist eine sensible, anfällige Traube. Aber wenn er gelingt, beschert er der Weinwelt einige ihrer allergrössten Gewächse. Er glänzt vor allem im Burgund. Dort kultiviert man ihn seit mindestens 700 Jahren. Schon im Mittelalter galt er als so kostbar, dass man ihn nicht mit anderen Trauben mischte, um seinen Wert nicht zu mindern. Die besten Exemplare sind filigran und duftig mit Aromen von Kirsche und roten Beeren. Mit der Reife kommen Noten von Waldboden, Leder und Trüffel dazu. Seine unwiderstehliche Fruchtsüsse scheint auch nach Jahrzehnten noch durch. Der Pinot noir fühlt sich an kühlen Orten wohl: in der Schweiz und in Deutschland, wo man ihn als Blauburgunder respektive Spätburgunder kennt, im Elsass und in Südtirol, in Oregon, Neuseeland und Tasmanien. Nicht zuletzt ergibt er fantastische Champagner. Er ist ein traumhafter Speisebegleiter. Mit seinen weichen Gerbstoffen und charmanten Bouquet umgarnt er sie alle, vom Güggeli über den Käse bis zum gebratenen Fisch.

Bewertung

Wine Spectator

93