zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Parker 92 Punkte
Le Calice de Saint Pierre blanc
Nur noch 6 Flaschen

Le Calice de Saint Pierre blanc

AC Châteauneuf-du-Pape, Pères de l'Eglise, 2015

750 ml
CHF 35.–
Traubensorte: Grenache Blanc, Clairette blanche, Bourboulenc
Produzent: Domaine des Pères de l'Eglise
Herkunft: Frankreich / Rhône / Châteauneuf-du-Pape
Andere Jahrgänge:
CHF 35.–
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 11131715
Traubensorte: Grenache Blanc, Clairette blanche, Bourboulenc
Produzent: Domaine des Pères de l'Eglise
Herkunft: Frankreich / Rhône / Châteauneuf-du-Pape
Andere Jahrgänge:

Eigenschaften und Herkunft

Dieser weisse Châteauneuf-du-Pape duftet nach Grapefruit, Rosmarin, Grüntee, Akazienhonig, Asche und – nach einiger Zeit der Belüftung – auch nach Lavendel und Heu. Am Gaumen präsentiert er sich füllig, sehr saftig und würzig-herb. Kräuter der Provence, Pomelo, nasse Steine, Vanille und Granny Smith vereinen sich angenehm. Ein körperreicher Weisswein mit spannenden Ecken und Kanten, der durchaus von längerer Reife profitiert.

Angaben

Herkunft: Frankreich / Rhône / Châteauneuf-du-Pape
Traubensorte: Grenache Blanc, Clairette blanche, Bourboulenc
Genussreife: 2 bis 6 Jahre
Servicetemperatur: 10 bis 12 °C
Trinkempfehlung: Bouillabaisse, Felchenfilets à la meunière, Kalbsnieren an Senfsauce, Coquilles Saint Jacques auf Linsen, Gemüseflan, Quiche
Vinifikation: vollständig entrappt, kurze Maischegärung
Ernte: Handlese, Auslesen der Trauben (von Hand)
Ausbau: im Stahltank, auf der Hefe, ein Teil im Stahltank, ein Teil im Holzfass/Foudre
Volumen: 14.5 %
Länder

Frankreich

Frankreich – Philosophie in Flaschen

Gemäss der französischen Philosophie hat Wein Ausdruck des Bodens und des Klimas zu sein. Hierfür steht das Schlagwort „Terroir“. Dieses Terroir macht jeden Wein anders, viele besonders gut. Französischer Wein wird weltweit als Ausdruck kultureller Vollkommenheit angesehen. Der Franzose glaubt, dass der Mensch für die Qualität zuständig ist, die Rebsorte für den Charakter und die Natur für die Menge der Beeren. Die Philosophie lässt sich so auf den Punkt bringen: „Die Wahrheit ist der Weinberg, nicht der Mensch.“

Regionen

Rhône

Rhône: Nördliche Kraft, südlicher Charme

Die Rhône entspringt im Wallis und mündet 800 Kilometer südlich ins Mittelmeer. Auf den letzten 200 Kilometer ihre Weges wird sie von Reben gesäumt, die beispielsweise in den spektakulären Steilhängen des Hermitage-Berges oder auf den Kiesterrassen von Châteauneuf-du-Pape eine Reihe von roten Crus hervorbringt, die zu den prestigeträchtigsten weltweit gehören. Aber auch in Bezug auf charaktervolle Weissweine und preisgünstige rote Alltagsweine von guter Qualität, ist das Flusstal eine ergiebige Quelle.

Winzer

Domaine des Pères de l'Eglise

1933 waren die Winzer und die Weinhändler von Châteauneuf-du-Pape die Ersten, die sich selber Qualitätsregeln für den Anbau und die Herstellung von Wein auferlegten, der Châteauneuf-du-Pape heissen durfte. Die geographische Festlegung des Anbaugebiets und die Bestimmungen haben noch heute ihre Gültigkeit, um die Weinqualität für den Weingeniesser zu garantieren. Die Familie Gradassi der Domaine des Pères de l’Église folgt der Tradition mit dem frischen Wind der vierten, jungen Generation.

Die vierte Generation, das ist Laetitia, die nach dem Wirtschaftsstudium zwei Jahre in Australien und Neuseeland verbrachte, um dort in Weinbaubetrieben Erfahrungen zu sammeln. Sie stieg 2014 neben ihrem Vater und ihrem Onkel in das Familienweingut ein. Bald musste sie im Keller in die Stapfen des Vaters treten, der unerwartet verstorben war. Der Onkel, Serge Gradassi, kümmert sich hauptsächlich um die Arbeit im Rebberg.

Seit 2001 werden die besten Weine unter dem eigenen Domaine-Namen abgefüllt. Davor wurde der Wein offen an den Handel verkauft. In Besitz sind 19 Hektaren, von denen ca. 15 auf zahlreiche Parzellen im ganzen Gebiet des Châteauneuf-du-Pape verteilt sind. Das durchschnittliche Alter der Reben liegt bei sage und schreibe rund 80 Jahren. Die Familie besitzt sogar einen Weingarten, der 1885 im Mischsatz mit allen 13 in der Appellation zugelassenen Rebsorten vom Urgrossvater gepflanzt wurde.

Trauben

Clairette blanche

Ein Hauch von Rauch

Spritzige Zitrusaromen und ein Touch Rauch sind die Erkennungszeichen des südfranzösischen Bourboulenc. Er ist auch als Clairette blanche oder Malvoisie bekannt. Diese Weissweintraube wird fast nie solo vinifiziert. Stattdessen leiht sie ihre Frische dem weissen Châteauneuf-du-Pape und vielen anderen Assemblagen Südfrankreichs. Ihr Ursprung liegt auf dem Vaucluse-Hochplateau in der Provence. Besonders reizvoll gerät sie im Massiv von La Clape im Languedoc direkt am Mittelmeer. Dort nehmen die Weine aus Malvoisie eine salzig-jodige Note an.

Grenache Blanc

Kraft für den weissen Châteauneuf

Grenache blanc ist die weisse Variante der beliebten Mittelmeertraube Grenache. Er wird vor allem in Südfrankreich angebaut. Doch  taucht er nur selten solo auf der Etikette auf. Denn seine Weine überzeugen zwar durch viel Extrakt und eine cremige Textur, reife Fruchtaromen, feinen Blütenduft und eine aparte Anisnote. Doch entwickeln sie recht viel Alkohol. Darum verschneidet man sie gerne mit spritzigeren Sorten. Winzer schätzen den Grenache blanc als Zutat im weissen Châteauneuf-du-Pape. Auch in die hellen Versionen von Banyuls und Maury fliesst er ein. Dies sind portweinähnliche, traditionell in Glasballons hergestellte Süssweine aus dem französischen Katalonien.

Bourboulenc

Ein Hauch von Rauch

Spritzige Zitrusaromen und ein Touch Rauch sind die Erkennungszeichen des südfranzösischen Bourboulenc. Er ist auch als Clairette blanche oder Malvoisie bekannt. Diese Weissweintraube wird fast nie solo vinifiziert. Stattdessen leiht sie ihre Frische dem weissen Châteauneuf-du-Pape und vielen anderen Assemblagen Südfrankreichs. Ihr Ursprung liegt auf dem Vaucluse-Hochplateau in der Provence. Besonders reizvoll gerät sie im Massiv von La Clape im Languedoc direkt am Mittelmeer. Dort nehmen die Weine aus Malvoisie eine salzig-jodige Note an.

Genussprofil
Nasenprofil
Intensität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Blumigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Fruchtigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Würzigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Holzeinfluss
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Komplexität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Gaumenprofil
Auftaktfülle
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Säure / Saftigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Mineralität/Herbe
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Körper
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Abgangslänge
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Bewertung

Parker

92

Ähnliche Produkte