zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Aurum bianco IGP Terrazze Retiche di Sondrio,
Vegan

Aurum bianco IGP Terrazze Retiche di Sondrio,

Azienda Agricola Sesterzio, 2015

750 ml
Traubensorte: Rossola, Chardonnay, Nebbiolo
Produzent: Azienda Agricola Sesterzio
Herkunft: Italien / Lombardia / Valtellina
Andere Jahrgänge:
Produkt vergriffen
Artikel-Nr. 12072715
Traubensorte: Rossola, Chardonnay, Nebbiolo
Produzent: Azienda Agricola Sesterzio
Herkunft: Italien / Lombardia / Valtellina
Andere Jahrgänge:

Angaben

Herkunft: Italien / Lombardia / Valtellina
Produzent: Azienda Agricola Sesterzio
Traubensorte: Rossola, Chardonnay, Nebbiolo
Genussreife: 1 bis 3 Jahre
Servicetemperatur: 10 bis 12 °C
Oenologe: Claudio Introini
Böden: Sandböden
Volumen: 12.5 %
Restzucker: 2 g/l
Länder

Italien

Italien – wo Wein ein Lebensgefühl ist

Die italienischen Weinregionen sind äusserst vielfältig und so präsentieren sich auch ihre Weine. Etablierte Sorten wie Merlot, Syrah oder Sauvignon sind gerade einmal auf 15 Prozent der gesamten Rebfläche zu finden. Die restlichen 85 Prozent sind für autochthone, also einheimische Rebsorten reserviert. Über 2000 verschiedene Rebsorten wachsen unter unterschiedlichsten Bedingungen und werden mit verschiedenen Techniken zu Weinen, welche im internationalen Weinmarkt in der obersten Liga mitspielen, gekeltert.

Regionen

Lombardia

Lombardei: Vielfalt auf wachsendem Niveau

Die Lombardei umfasst eine Rebfläche von rund 26‘000 Hektar und zeichnet sich durch eine grosse Diversifizierung aus. Die Bandbreite der Weine reicht von hochwertigen Schaumweinen aus den Weinbauregionen Franciacorta und Oltrepó Pavese, über die feinfruchtig-eleganten Lugana-Weissweine vom Gardasee, die aus der Sorte Trebbiano di Soave gekeltert werden, bis hin zu den eigenständig-charaktervollen Nebbiolos aus dem Veltlin, die hier teilweise in spektakulären Steillagen angebaut werden.

Trauben

Rossola

Chardonnay

König oder Bettelmann

Kaum eine Rebsorte zeigt ein so breites Qualitätsspektrum wie der Chardonnay. Seine Weine reichen von gesichtsloser Neutralität bis zur atemberaubenden Klasse. Er ist eine extrem pflegeleichte Rebe. Das erklärt, warum man ihn heute rund um den Erdball anbaut – auch dort, wo man es vielleicht nicht sollte. Die Sortenaromen des Chardonnay sind nicht sehr ausgeprägt: ein bisschen grüner Apfel, ein wenig Haselnuss, in wärmeren Breiten auch Melone und exotische Früchte. Oft werden die Weine vom Fassausbau bestimmt. So entwickeln sie mehr oder weniger subtile Noten von Butter, geröstetem Brot und Vanille. Den höchsten Ausdruck erreicht die Traube in ihrer Ursprungsregion, dem Burgund. Ihr Herz schlägt in der Côte de Beaune: Man denke etwa an die Gewächse von Meursault oder Puligny-Montrachet. Mit ihrer Finesse und Komplexität können sie Jahrzehnte überdauern. Einsame Klasse erreicht der Chardonnay auch in manchen Blanc-de-Blancs-Champagnern. Tolle Tropfen liefert er ausserdem im burgundischen Chablis und zunehmend in Australien und Chile. Eine einfache Faustregel zur Paarung mit Speisen: Wenn Butter und Rahm im Spiel ist, liegen Sie mit Chardonnay garantiert richtig.

Nebbiolo

Stolzer Piemontese

Er ist der König des Piemonts: Aus Nebbiolo entstehen einige der gesuchtesten Tropfen Italiens. Seinen höchsten Ausdruck erreicht er im Barolo und Barbaresco. In der Jugend sind die säurestarken, tanninreichen Weine oft unnahbar. Doch mit der Reife entfalten sie ein ätherisches Bouquet von Kirsche, Lakritz, Veilchen und Rose, Trüffeln, Teer und Waldboden. Seinen Namen hat der Nebbiolo vom italienischen «nebbia», Nebel. Dies nicht etwa wegen des Wetters im Piemont, sondern nach dem weisslichen Film auf den reifen roten Beeren. Schon im 13. Jahrhundert wurde er erstmals unter dieser Bezeichnung erwähnt. Ähnlich wie der Pinot noir besitzt er die Fähigkeit, sein Terroir präzise widerzuspiegeln – aber nur, wenn es ihm an einem Ort wirklich behagt. So mag er kühle Klimazonen und kalkhaltige Böden. Natürlich hat man versucht, ihn zu verpflanzen, etwa nach Kalifornien. Die Ergebnisse waren enttäuschend. Am wohlsten fühlt er sich eben in den Hügeln Norditaliens.