zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Grüner Veltliner Karpatenschiefer
Vegan
Bio/biodynamisch zertifiziert

Grüner Veltliner Karpatenschiefer

QWt Carnuntum, Weingut Trapl, 2015

750 ml
CHF 29.50
Traubensorte: Grüner Veltliner
Produzent: Weingut Trapl
Herkunft: Österreich / Niederösterreich / Carnuntum
CHF 29.50
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 15094715
Traubensorte: Grüner Veltliner
Produzent: Weingut Trapl
Herkunft: Österreich / Niederösterreich / Carnuntum

Eigenschaften und Herkunft

Kräftiges Gelb, zarte Silberreflexe. Tabakig, dunkle Mineralik, rauchig unterlegte reife gelbe Birnenfrucht, zart mit Apfel unterlegt. Dezente Oxidationsnote, feine Gerbstoffwürze, salzig, bleibt gut haften, zeigt Länge und Würze.

Angaben

Herkunft: Österreich / Niederösterreich / Carnuntum
Produzent: Weingut Trapl
Traubensorte: Grüner Veltliner
Servicetemperatur: 10 bis 12 °C
Trinkempfehlung: Apérogebäck, Knuspriges Poulet aus dem Ofen, Pilzragout
Vinifikation: Spontangärung mit traubeneigener Hefe, Ganztraubenvergärung, von Fuss gestampft, Kaltstandzeit
Böden: Löß und sandigen Lehmböden
Ernte: Handlese mit gleichz.Traubenselektion
Ausbau: Bâtonnage, ein Teil im Stahltank, ein Teil im Holzfass/Foudre
Ausbaudauer: 10 Monate
Volumen: 13.0 %
Restzucker: 2 g/l
Länder

Österreich

Österreich – kostbare, für alle zugängliche Kultur

Österreich zeichnet sich durch eine unglaubliche topographische Vielfalt aus. Eine flache Steppenlandschaft im Osten des Landes, Wälder und Hügel in den alpinen Regionen, Feuchtgebiete und mediterran anmutende Landschaften im Süden. Dazu viel Tradition und noch mehr Liebe. Es erstaunt wenig, dass auch die Römer Freude an diesem Fleckchen Erde fanden und den Weinbau kultivierten. Klein und fein – das ist österreichischer Wein.

Regionen

Niederösterreich

Niederösterreich: Crus von nah und fern der Donau

Das grösste Bundesland ist auch das grösste Weinland. 46‘000 Hektar sind in Niederösterreich mit Reben bestockt. Es ist ein heterogenes Weinland, bestehend aus acht Weinbaugebieten. Während in den Gebieten nördlich und westlich von Wien weisse Sorten wie Grüner Veltliner und Riesling dominieren, geben im Süden und im Südosten (Thermenregion und Carnuntum) die roten Sorten den Ton an. Die international bekanntesten weissen Crus aus Grünem Veltliner und Riesling reifen in der malereischen Wachau und im Kamptal.

Unterregionen

Carnuntum

Carnuntum: Rote Finesse im Zweigeltland

Mit einer Rebfläche von «nur» gerade 910 Hektar gehört Carnuntum, dass sich von der Wiener Stadtgrenze bis zur slowakischen Grenze erstreckt, zu den kleinsten Weinbaugebieten in Österreich. Gross ist aber die Vielfalt an Rotweinen die hier angebaut werden. Das Spektrum reicht vom trinkigen Zweigelt Rubin über vielschichtige Blaufränkisch vom Spitzerberg bis zu Merlot und Cabernet Sauvignon. Hoch interessant ist auch das Zusammenspiel von Bordeaux-Sorten mit den heimischen Gewächsen Zweigelt und Blaufränkisch.

Trauben

Grüner Veltliner

Von Austria um die Welt

Mit dem Grünen Veltliner haben die Österreicher die Welt erobert. In den Bars von New York bestellt man heute so lässig «a glass of Gruner», als habe man nie etwas anderes getrunken. Dem Namen zum Trotz hat er nichts mit der norditalienischen Region Veltlin zu tun. Er ist eine natürliche Kreuzung aus Traminer sowie einem Reb-Methusalem mit einzigartigem DNA-Profil, den man in Sankt Georgen am Leithagebirge fand. Soweit bekannt, ist dieser Stock der einzige seiner Art. Grüner Veltliner zeigt sich ausgesprochen vielseitig. Er liefert frische, spritzige Weisse mit dem typischen «Pfefferl», einer pikanten Würznote, ebenso wie dichte, mineralische Spitzengewächse. Auch Schaumwein und süsse Tropfen werden aus ihm gekeltert. Total belegt er fast zwei Drittel der österreichischen Rebfläche. Am besten gelingt er entlang der Donau, etwa im Kamptal, im Kremstal oder in der Wachau.