zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Dézaley, Réserve Baur au Lac Vins
Vegan

Dézaley, Réserve Baur au Lac Vins

AOC Waadt, 2016

700 ml
CHF 22.90
Traubensorte: Chasselas
Produzent: J. & M. Dizerens
Herkunft: Schweiz / Waadt / Lavaux
Andere Jahrgänge:
CHF 22.90
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 10007716
Traubensorte: Chasselas
Produzent: J. & M. Dizerens
Herkunft: Schweiz / Waadt / Lavaux
Andere Jahrgänge:

Eigenschaften und Herkunft

Sehr weich, füllig und ausladend breitet er sich am Gaumen aus. Die ausgeprägt würzigen Aromen von Muskatnuss und Kräutern mit einem Anflug von Feuerstein stehen in spannendem Kontrast zur mineralisch anmutenden Herbe und einer feinen Honig-Mandel-Note. Ein Top-Dézaley mit Kraft und Länge.

Angaben

Herkunft: Schweiz / Waadt / Lavaux
Produzent: J. & M. Dizerens
Traubensorte: Chasselas
Genussreife: 1 bis 4 Jahre
Servicetemperatur: 10 bis 12 °C
Trinkempfehlung: Italienische Antipasti, Bouillabaisse, Felchenfilets à la meunière, Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Fondue und Raclette, Käseplatte
Vinifikation: vollständig entrappt, Ganztraubenvergärung, Gärung im Stahltank, Gärung bei tiefen Temperaturen
Böden: Moränenablagerungen mit Ton
Ernte: Handlese, Strenge Selektion, in kleinen Kisten
Ausbau: im Stahltank
Abfüllung: keine Filtration
Ausbaudauer: 10 Monate
Volumen: 13.0 %
Länder

Schweiz

Schweiz - das kleine Land der grossen Vielfalt

Die Schweiz ist bekannt für Banken, Uhren und Käse. Jedoch nicht unbedingt für Wein. Die Schweiz hat’s auch nicht erfunden; und ist sie auch nicht die Wiege des Weines, so war die Schweiz doch äusserst neugierig und offen. So gelangte die Weinkultur auf verschiedenen Wegen in die heutige Schweiz: von Marseille aus an den Genfersee und ins Unterwallis, aus dem Aostatal über den grossen Sankt Bernhard Pass ins übrige Wallis. Von der Rhône durch das Burgund über das Juragebirge an den Bodensee und aus der Lombardei ins Tessin und dann weiter ins Bündnerland.

Regionen

Waadt

Waadt: Hochburg des Chasselas

Fast schon „störrisch“ haben die Waadtländer Winzer ihrer bevorzugten Sorte, dem Chasselas, die Treue gehalten. Dies zahlt sich jetzt aus. Denn Weissweine mit moderatem Alkoholgehalt erleben eine Renaissance. Und jeder Winzer interpretiert heute die Leichtigkeit des Chasselas auf seine individuelle Weise. Auch über 100 stolze Schlösser produzieren hier Wein. Demgegenüber faszinieren die Winzerdörfer mit bäuerlichem Charme. Es sind diese Kontraste, die diesen Weinbaukanton zu einem spannenden Ziel für Weinreisende machen.

Unterregionen

Lavaux

Lavaux: In der Hochburg des Chasselas

Das Lavaux umfasst 825 der insgesamt 3‘800 Hektar in der Waadt und bildet das weinkulturelle Herz dieses Weinbaukantons. In den mitunter spektakulär steilen und deshalb terrassierten Rebbergen, zeigt die Chasselas-Traube, dass sie dicht strukturierte, vom Terroir geprägte Crus hervorbringen kann. Eine legendären Ruf haben diesbezüglich die Weine aus der 54 Hektar umfassenden Grand Cru-Lage Dézaley. In den westlichen Teilen des Lavaux (Lutry und Villette) aber auch in den östlichen Ausläufern (Montreux) entstehen dagegen filigranere Weine.

Winzer

J. & M. Dizerens

Das imposante Herrenhaus der Domaine de la Crausaz aus dem 16. Jahrhundert thront mit herrlicher Aussicht auf den Genfersee mitten im Rebenmeer bei Grandvaux.

Hier empfangen Jean-François und Michel Dizerens ihre Gäste, allesamt Liebhaberinnen und Liebhaber der Waadtländer Weine und insbesondere der Chasselas-Traube, die in dieser Gegend unbestritten die Vorherrschaft innehat.Zum Besitz der Familie gehören auch die Domaine du Moulin in der Gemeinde Lutry und die Domaine de Montagny in der Appellation Villette. Sie kann auf eine jahrhundertealte Tradition zurückgreifen und in ihrer Arbeit ebenso modernes Know-how wie auch Kreativität einbringen. Chasselas-Weine unterscheiden sich auf faszinierende Weise je nach ihrer Herkunft bzw. den Eigenschaften der Böden, auf welchen sie wachsen. Die geologische Vielfältigkeit in der Waadt ist enorm. In der grandiosen Lage Dézaley Grand Cru finden wir ton- und kalkhaltige Böden, während in der Appellation Epesses eher lehmige vorherrschen. Somit ist Chasselas nicht gleich Chasselas, was in den verschiedenen Weinen sehr schön zum Ausdruck kommt. Ausserdem bekommen die Reben an diesem imposanten Südhang - dem Lavaux - in den Genuss von viel Sonnenschein. Zu Recht heisst das Lavaux auch Region der drei Sonnen, nämlich der Sonne des Himmels, des Sees und der Mauern. Die weite Fläche des Genfersees reflektiert die Strahlen wie ein grosser Spiegel. Die uralten Terrassenmauern speichern die Wärme des Tages, um sie in der Nacht langsam wieder abzugeben. Diese von Menschenhand im Laufe der Zeit erschaffenen Terrassen gehen auf das 11. Jahrhundert zurück, als Benediktiner und Zisterzienser bereits intensiven Rebbau betrieben. Sie geben dieser Landschaft, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ihren einmaligen Charakter. Baur au Lac Vins arbeitet seit einigen Jahrzehnten mit der Familie Dizerens zusammen. Aus diesem Vertrauensverhältnis heraus beauftragen wir sie mit sorgfältig selektionierten eigenen Abfüllungen für unsere Kunden und Gäste des Hotels Baur au Lac.

Trauben

Chasselas

Schweizer Stolz

Vom fröhlichen Trinkwein bis zum noblen Grand Cru: Der Chasselas ist mit Grund das Aushängeschild der Schweiz. Denn er ist enorm facettenreich. Ein junges, apfel- und pfirsichfruchtiges Exemplar macht das Raclette zum Fest. Und ein gereiftes Gewächs von den Steillagen des Genfersees, etwa aus Lavaux, begleitet mit seinen Nuss- und Feuersteinnoten feinste Fische und Meeresfrüchte. In seiner Hochburg, dem Waadtland, hiess der Chasselas einst Fendant. Dort ist seit über 500 Jahren bekannt. Doch Anfang des 20. Jahrhunderts benannten die Winzer ihn in Chasselas um und schrieben fortan die Herkunftsgemeinde aufs Etikett. Derweil sammelte die Traube im benachbarten Wallis als Fendant so viel Renommee, dass die meisten Menschen heute glauben, der Name sei dort erfunden worden. Der Unterschied zwischen den Regionen? In der Waadt ist der Terroirausdruck des Chasselas ganz besonders spürbar. Im Wallis hingegen lässt das warme Wetter besonders runde, fruchtige Tropfen entstehen. Nicht zu vergessen: der Chasselas aus Neuchâtel. Spezialität dort ist der Non-filtré, ein unfiltrierter Wein, den man im Januar als vorzeitigen Frühlingsboten geniesst.

Genussprofil
Nasenprofil
Intensität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Blumigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Fruchtigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Würzigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Komplexität
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Gaumenprofil
Auftaktfülle
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Säure / Saftigkeit
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Tannine
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Körper
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Abgangslänge
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10