zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
Viura/Chardonnay

Viura/Chardonnay

DO Navarra, Vega Sindoa, 2016

750 ml
CHF 11.50
Traubensorte: Viura, Chardonnay
Produzent: Bodegas Vega Sindoa
Herkunft: Spanien / Navarra
Andere Jahrgänge:
CHF 11.50
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 13004716
Traubensorte: Viura, Chardonnay
Produzent: Bodegas Vega Sindoa
Herkunft: Spanien / Navarra
Andere Jahrgänge:

Beschreibung

Mittelkräftiges Gelb. Der Viura Chardonnay Vega Sindoa ist ein feinfruchtiger und gut strukturierter Wein mit Düften von exotischen Zitrusfrüchten der Viura- und Karamell, Butter und Holunderblüten der Chardonnay-Traube. Am Gaumen präsentiert er sich betont extraktreich und zeigt sich deshalb beträchtlich korpulent. Paradoxerweise weist er eine dennoch zart wirkende, elegante Fruchtnote aus. In seinem Abgang endet er schlieslich ziemlich rassig-würzig.

Angaben

Herkunft: Spanien / Navarra
Traubensorte: Viura, Chardonnay
Genussreife: 1 bis 3 Jahre
Servicetemperatur: 10 bis 12 °C
Trinkempfehlung: Italienische Antipasti, Ganzer Fisch aus dem Ofen, Saltimbocca
Vinifikation: Gärung im Stahltank, sanfte Pressung, Gärung bei tiefen Temperaturen
Ausbau: im Stahltank
Abfüllung: Filtration
Volumen: 12.5 %
Länder

Spanien

Spanien - Vielfalt in Perfektion

„An einem Ort in der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnere ...“, startet Don Quijote seine Odyssee.

Die bekannteste Episode ist sicherlich jene, in welcher Don Quijote in den Windmühlen seine Feinde sieht und diese bekämpfen will - bis er von den Windrädern fast erschlagen wird. Denkbar, dass etwas zu viel La-Mancha Wein im Spiel war. Spanische Reben kämpfen auf zerklüfteten Landschaften, in grosser Trockenheit und auf schwierigem Boden um ihr Überleben. Sie kämpfen gut.

Regionen

Navarra

Navarra: Ein Land mit vielen Terroirs

Bis 1841 war Navarra ein eigenständiges Königreich mit reicher Weinkultur. Dank unterschiedlicher Bodentypen und ebenso vielfältigen Klimaeinflüssen verfügt Navarra über eine verblüffende Vielfalt an Weinen. Das Spektrum reicht von gehaltvollen Chardonnays über trinkige Rosés bis zu Rotweinen, in denen nebst Tempranillo und Garnacha oft auch internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon oder Merlot den Ton angeben. Selbst vorzügliche Süssweine aus der Moscatel-Traube werden hier gekeltert.

Winzer

Bodegas Vega Sindoa

Die Bodega Vega Sindoa befindet sich im Herzen von Navarra im Valle de Nekeas, dem Tal, wo der Wein wohnt. In dieser Gegend, geschützt von den Pyrenäen im Norden, finden verschiedenste Rebsorten vortreffliche Klima- und Bodenverhältnisse vor.

Die häufigsten Bodenarten bestehen aus Kreide mit Ablagerungen von Schlamm und Kies längs der Flusstäler. Sie sind für den Weinbau bestens geeignet. Das Klima ist sowohl vom Atlantik wie auch vom Mittelmeerraum beeinflusst. Die Weingärten liegen in Höhen zwischen 450 und 650 m ü. M. Mit dieser breiten Varietät von Faktoren kann optimal auf die Bedürfnisse der einzelnen Rebsorten eingegangen werden. Die Kellerei wurde von acht Familien gegründet.

Trauben

Viura

Für fruchtigen Cava und weissen Rioja

Still und schäumend, der Macabeo kann beides. In seiner Heimat Katalonien bildet er zusammen mit Parellada und Xarello das Dreigestirn der Cava-Trauben. Er gibt dem Schaumwein seine frische Apfelfrucht, die Parellada sorgt für Eleganz, und der Xarello steuert Fülle und Dichte bei. Als stiller Weisswein gekeltert, duftet der Macabeo nach Apfel, Birne, Blüten und Kräutern. Dazu kommt häufig eine leichte Mandelnote. Das kann man etwa in den klassischen Weissweinen der Rioja schmecken: Sie werden aus dieser Sorte gekeltert, welche dort Viura heisst. Von Nordspanien ist der Macabeo – auch Macabeu geschrieben – über die Grenze ins französische Roussillon gewandert.

Chardonnay

König oder Bettelmann

Kaum eine Rebsorte zeigt ein so breites Qualitätsspektrum wie der Chardonnay. Seine Weine reichen von gesichtsloser Neutralität bis zur atemberaubenden Klasse. Er ist eine extrem pflegeleichte Rebe. Das erklärt, warum man ihn heute rund um den Erdball anbaut – auch dort, wo man es vielleicht nicht sollte. Die Sortenaromen des Chardonnay sind nicht sehr ausgeprägt: ein bisschen grüner Apfel, ein wenig Haselnuss, in wärmeren Breiten auch Melone und exotische Früchte. Oft werden die Weine vom Fassausbau bestimmt. So entwickeln sie mehr oder weniger subtile Noten von Butter, geröstetem Brot und Vanille. Den höchsten Ausdruck erreicht die Traube in ihrer Ursprungsregion, dem Burgund. Ihr Herz schlägt in der Côte de Beaune: Man denke etwa an die Gewächse von Meursault oder Puligny-Montrachet. Mit ihrer Finesse und Komplexität können sie Jahrzehnte überdauern. Einsame Klasse erreicht der Chardonnay auch in manchen Blanc-de-Blancs-Champagnern. Tolle Tropfen liefert er ausserdem im burgundischen Chablis und zunehmend in Australien und Chile. Eine einfache Faustregel zur Paarung mit Speisen: Wenn Butter und Rahm im Spiel ist, liegen Sie mit Chardonnay garantiert richtig.