zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular

Gelber Muskateller

Eine süsse Familie

Über 200 Rebsorten tragen den Begriff Muscat im Namen – dabei sind viele gar nicht verwandt. Gemeinsam ist ihnen der Duft von frischen Trauben. Diesem intensiven Aroma verdanken sie ihren Namen. Er leitet sich vom Wort «Moschus» ab und tauchte schon 1230 in Schriftstücken auf.  Der gängigste Vertreter des Muscat-Stammes ist der weisse Muscat blanc à petits grains. In Italien kennt man ihn als Moscato bianco, in Deutschland und der Steiermark als Gelben Muskateller. In der Schweiz heisst er Muscat du Valais. Forscher sind sich weitgehend einig, dass er aus Griechenland stammt und von dort über Italien nach Südfrankreich fand. Von Kennerhand erzeugt, gerät er frisch, blumig und würzig mit einer leicht herben Note. Ihn trocken in guter Qualität zu keltern, ist nicht ganz einfach. Mehr Renommee haben süsse Ausprägungen wie Muscat de Rivesaltes und Muscat de Beaumes-de-Venise in Südfrankreich oder auch Muscat von der griechischen Insel Samos.

In Stock

Gelber Muskateller 2021

DAC Südsteiermark, Polz, 750 ml
In Stock
Gelber Muskateller 2020
Nur noch 1 Flasche
Vegan

Gelber Muskateller 2020

DAC Südsteiermark, Polz, 750 ml

Trauben

Arneis

Arneis

Diese Mühe lohnt sich

Weiterlesen
Lagrein

Lagrein

Zu Südtiroler Käse und Knödeln

Weiterlesen
Viognier

Viognier

Vor dem Aussterben gerettet

Weiterlesen