vers la page d'accueil vers la navigation principale vers le contenu principal vers le formulaire de contact vers le formulaire de recherche

Rocche Costamagna / Alessandro Locatelli

Vins blancs de Rocche Costamagna / Alessandro Locatelli

Vins rouges de Rocche Costamagna / Alessandro Locatelli

Spritueux de Rocche Costamagna / Alessandro Locatelli

In Stock

de Rocche Costamagna / Alessandro Locatelli

Die Rocche-Costamagna-Weine entstehen aus dem Zusammenspiel der Faktoren geographische Lage, Sorgfalt in Weinberg und Weinkeller, jahrzehntelange Erfahrung. Der Begriff "Rocche" bezeichnet meist ein von Natur aus hügeliges Gebiet; in diesem Fall steht er für ein besonders berufenes Weinbaugebiet, den historischen Cru der Familie, genannt "Rocche dell'Annunziata", (auf ihm befinden sich 6 der insgesamt 14 Hektaren des zum Betrieb gehörenden Grundeigentums). "Costamagna" ist der Familienname dieses Winzerbetriebs in La Morra, in dem seit über 160 Jahren Qualitätsweine hergestellt und vertrieben werden. Die jahrhundertealte Tradition wird durch ein Dokument aus dem Jahre 1841 belegt, bei dem es sich um eine Einzelhandel-Verkaufslizenz für die aus den betriebseigenen Weinbergen hervorgehenden Weine handelt. Ab Ende der 60er Jahre wurde der Betrieb von Claudia Ferraresi geleitet, der Enkelin der Witwe Costamagna, wobei ihr Ehemann Giorgio immer an ihrer Seite stand. Heute hat ihr Sohn Alessandro Locatelli die Zügel in der Hand, unterstützt vom Agrarwissenschaftler Gian Piero Romana und vom Önologen Giuseppe Caviola. Im Winzerbetrieb Rocche Costamagna werden modernste Weinbautechniken angewandt, wobei den ureigenen Charakteren der autochthonen Reben immer höchster Respekt gezollt wird. Bei allen Weinsorten werden nicht nur die Eigenschaften der Rebe hervorgehoben, sondern auch die des Herkunftsgebiets. In den historischen Kellergewölben herrschen optimale Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen vor und die dicken Gemäuer aus Langhe-Felsblöcken und -steinen bilden ideale Rahmenbedingungen für die slawischen Eichenfässer und die zum Ausbau zur Ruhe gelegten Flaschen. Oberhalb des Kellers steht das erst kürzlich renovierte antike Haus, in dem vier Art Suites geschaffen wurden. Es handelt sich hierbei um Gästezimmer, in denen alle Details mit grösster Sorgfalt und Liebe zur Kunst und zum Terroir aufeinander abgestimmt wurden. Jede Art Suite wurde mit antiken Möbeln und wertvollen Gemälden eingerichtet und verfügt über eine eigene Terrasse mit Blick auf die majestätischen Hügel des Barolo-Langhe-Gebiets.

Producteur

Bodegas Amézola de la Mora

Bodegas Amézola de la Mora

Le vignoble de la famille Amézola de la Mora a été créé au XIXe siècle. Il jouissait déjà à cette époque d'une excellente réputation dans la majeure partie du pays. Avec l'apparition du redoutable phylloxéra, la production pris malheureusement fin. En 1986, Iñigo Amézola de la Mora redonnait vie au domaine familial.

en savoir plus
Tenuta Castello di Morcote

Tenuta Castello di Morcote

Le vignoble de Tenuta Castello di Morcote est considéré comme l'un des plus beaux du Tessin. Situé à environ 200 mètres au-dessus du village pittoresque de Vico Morcote, il offre une vue à couper le souffle sur les montagnes et le lac de Lugano. Au milieu de ce vignoble se trouvent les ruines du Castello di Morcote.

en savoir plus
De Toren

De Toren

De Toren est l’un des premiers vignobles d’Afrique du Sud à produire des vins de style bordelais selon les méthodes traditionnelles. Depuis sa fondation, son leitmotiv a été et est resté celui de réinterpréter la démarche bordelaise et de créer des vins sud-africains uniques à partir des cinq cépages Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Malbec et Petit Verdot.

en savoir plus