zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch

Coteaux du Languedoc

Coteaux du Languedoc: Die Klassiker des Südens

Die überaus interessante Appellation Coteaux du Languedoc umfasst die traditionell prestigeträchtigen Weine des Languedoc. Die rund 10‘000 Hektar verteilen sich auf über 140 Gemeinden und sind konsequenterweise ausschliesslich mit jenen traditionellen Rebsorten bestockt, die das Renommee der Languedoc-Weine einst mit begründet haben. Die Bezeichnung Coteaux du Languedoc (heute auch AOC du Languedoc genannt) ist damit ein Garant für authentische Weine aus dem Midi.

Rotweine aus Coteaux du Languedoc

Merlot Côté Sud
Nur noch 11 Flaschen

Merlot Côté Sud

VdT, Grès Saint Paul, 2011, 750 ml
CHF 27.–

Merlot Côté Sud

VdT, Grès Saint Paul, 2014, 750 ml
CHF 27.–
Syrhus Coteaux du Languedoc
Nur noch 4 Flaschen

Das Coteaux du Languedoc gleicht einem hochwertigen Puzzle von traditionsreichen Anbaugebieten des Südens, die sich von Nîmes im Osten bis Narbonne im Westen ziehen. Alle verfügen über ein markantes Terroir. Ganz im Osten finden wir beispielsweise das Felsmassiv des Pic Saint Loup und La Clape ganz im Westen ist eine der Küste vorgeschobene Halbinsel, beide Subregionen sind bekannt für ihre gehaltvollen Rotweine. Überhaupt geben die Rotweine mit einem Anteil von 70 Prozent klar den Ton an. Die Spitze der AOC-Qualitätspyramide bilden heute die sechs klassierten Crus, nämlich: Corbières Boutenac, Minervois La Livinière, Saint-Chinian Belou, Saint-Chinian Roquebrun, Faugères und La Clape.

Die Griechen machten den Anfang

Schon 600 vor Christus sollen Griechen und Etrusker die Basis für den Weinbau im Languedoc gelegt haben. Eine erste Blütezeit erlebte der Weinbau dann zur Zeit der Römer, als sich verdiente Kriegsveteranen bei Narbonne niederliessen und Weinbau betrieben. Nach dem Ende des Römischen Reiches verlor der Weinbau im Languedoc dann schnell an Bedeutung. Erst als Ende des 17. Jahrhundert der Canal du Midi eröffnet wurde, erlebte der Weinbau Dank der verbesserten Transportmöglichkeiten eine Renaissance, welche selbst vom Reblauseinfall (ab 1863) nur kurz unterbrochen wurde.

Hochwertige Terroirs

Die Weine der Appellation Coteaux du Languedoc reifen grösstenteils in Hanglagen oder Terrassen. Die Bodentypen sind vielfältig und reichen von Vulkangestein über Kies und Schiefer bis zu Sand oder Lehm. Die für diese Ursprungsbezeichnung zugelassenen Rebsorten sind allsamt alteingesessen und haben sich bestens an das jeweilige Terroir adapiert. Rotweine werden fast ausschliesslich aus den Sorten Grenache, Syrah, Mourvèdre, Cinsault und Carignan gekeltert. Für die Weisseine sind über zehn Sorten zugelassen, besonders charaktervolle weisse Crus werden aus Sorten wie Picpoul Blanc und Bourboulenc gekeltert.

Die Weinberge ergeben mit der sich umgebenden Garrigue-Strauchlandschaft, bestehend aus Rosmarin, Thymian, Lavendel, Lorbeer, Wacholder und vielen anderen Pflanzen ein einzigartiges Ökosystem. In einem generell sehr warmen, mediterran geprägten Klima sorgen regionale Winde aus Norden und Westen immer wieder für Abkühlung.

Unterregionen

Burgenland

Neusiedlersee

Neusiedlersee: Dunkelrot und edelsüss

Weiterlesen
Côte Chalonnaise
Bourgogne

Côte Chalonnaise

Côte Chalonnaise: Ehrliche Crus mit Charakter

Weiterlesen
Kamptal
Niederösterreich

Kamptal

Kamptal: Viel Dynamik nördlich der Donau

Weiterlesen