zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch
In Stock
Sherry Pedro Ximénez

Sherry Pedro Ximénez

DO Jerez, Gutiérrez Colosía

375 ml
Traubensorte: Pedro Ximénez
Produzent: Gutiérrez Colosía
Herkunft: Spanien / Sherry
Sofort verfügbar
Artikel-Nr. 61058300
Traubensorte: Pedro Ximénez
Produzent: Gutiérrez Colosía
Herkunft: Spanien / Sherry

Beschreibung

Gemäss einer alten Legende, war es ein gewisser Peter Siemes vom Rhein - Soldat in den Reihen Karls V., der die Rebstöcke dieser Sorte nach Andalusien brachte. Man munkelt, es handelte sich um Riesling. Aus Peter Siemens wurde Pedro Ximénez... Ob Ihnen diese Legende «schmeckt» wissen wir nicht. Doch dieser Pedro Ximénez wird Ihnen mit grösster Wahrscheinlichkeit munden. Wie alle Sherries des Hauses Gutiérrez-Colosía zeichnet er sich durch eine enorme Frische aus. Auch bei diesem sehr süssen P.X. ist die Süsse niemals überbordend, sondern sie hält sich perfekt die Waage mit Säure und Herbe. Ein breiter Aromenfächer von Kaffee, Sachertorte, dunker Fruchtmarmelade, Rosinen und Tabak. Cremig und dickflüssig. Ein sich in Zeitlupe vom Gaumen verabschiedender Sherry. Hervorragend zu Vanilleglacé.

Angaben

Herkunft: Spanien / Sherry
Traubensorte: Pedro Ximénez
Servicetemperatur: 12 bis 14 °C
Vinifikation: Gärung im Holzfass, sanfte Pressung
Ernte: Handlese, in kleinen Kisten, Antrocknen der Trauben
Ausbau: in Tonneau (Doppelbarrique)
Volumen: 17.0 %
Länder

Spanien

Spanien - Vielfalt in Perfektion

„An einem Ort in der Mancha, an dessen Namen ich mich nicht erinnere ...“, startet Don Quijote seine Odyssee.

Die bekannteste Episode ist sicherlich jene, in welcher Don Quijote in den Windmühlen seine Feinde sieht und diese bekämpfen will - bis er von den Windrädern fast erschlagen wird. Denkbar, dass etwas zu viel La-Mancha Wein im Spiel war. Spanische Reben kämpfen auf zerklüfteten Landschaften, in grosser Trockenheit und auf schwierigem Boden um ihr Überleben. Sie kämpfen gut.

Winzer

Gutiérrez Colosía

Der Geheimtipp aus dem Lande des Sherrys. Sie ist zwar eine der Kleinsten, dafür zählt sie zu den Besten: die Sherry-Bodega Gutiérrez Colosía. Im Besitze von María Loreto Colosía, wird sie heute von Juan-Carlos Gutiérrez Colosía, seiner Frau Carmen Pou sowie von Carmen Redondo geführt. Gutiérrez Colosía verfügt seit jeher über alle Voraussetzungen, um besten Sherry (Jerez bzw. Xérès) zu keltern.

Erstens über das beste Traubengut der Hauptsorte Palomino. Es stammt einzig von den erlesensten Lagen der Jerez Superior (Balbaina Alta und Balbaina Baja), deren Reben auf den typisch kalkhaltigen, besonders wasserspeichernden Albariza-Böden gedeihen. Zweitens verfügt er über beste klimatische Bedingungen. Die Meeresnähe und der damit verbundene Seewind Marera bringen den Rebbergen die nötige Feuchtigkeit und verleihen dem Sherry seine unvergleichliche Frische. Aber auch die Winde Poniente vom Westatlantik und der warme, mediterrane Levante temperieren die Sommerhitze und machen so den Sherry im Allgemeinen und denjenigen von Gutiérrez Colosía im Speziellen zu einem aussergewöhnlichen Produkt.

Trauben

Pedro Ximénez

Flüssige Rosinen

Wer die weissen Trauben sieht, würde es nicht vermuten: Süssweine aus Pedro Ximénez schmecken wie flüssige Rosinen. Diese Rebsorte ist eine echter Andalusierin. Sie ist seit dem 17. Jahrhundert bekannt und wurde vermutlich nach einem Winzer namens Pedro Ximénez benannt – der Familienname kommt in Südspanien so häufig vor wie bei uns Meier oder Schmid. Ihre Hochburg liegt im Anbaugebiet Montilla-Moriles. Dort trocknet man die zuckerreichen Trauben traditionell auf Matten aus Esparto-Gras. So verlieren sie ihre Feuchtigkeit, und der Zuckergehalt steigt. Kenner nennen die süssen, nussigen, kaffee- und kakaowürzigen Elixiere, welche so entstehen, abgekürzt ganz einfach PX. Auch vom Sherry gibt es eine PX-Version. Allerdings bauen die meisten Sherry-Häuser den Pedro Ximénez nicht selber an, sondern kaufen ihn in Montilla-Moriles. Selten trifft man den Pedro Ximénez auch als trockenen Weisswein an. Er zeigt allerdings nicht sehr viel Profil.