zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular

Roesler

Die vermutlich fleischigste Züchtung

Jahrzehntelange Züchtungsarbeit der niederösterreichischen Klosterburger  Weinbauschule hat diese rote Rebsorte hervorgebracht. Im Jahr 1970 wurde die Kreuzung aus Zweigelt und Blaufränkisch abgesegnet und nach dem ehemaligen Leiter der Schule, Dr. Leonhard Roesler (1839–1910) benannt. 
Die mittelfrüh reifende Rebsorte stellt keine besonderen Ansprüche und liefert zuverlässig gute Qualität. Die dunklen, fast schwarzblauen Beeren sind sehr fleischig und ergeben extrem dunkle Weine mit hohem Tanningehalt. Roesler wird daher gerne für Verschnitte verwendet. 

Rund 10 Hektar sind in Österreich mit Roesler bestockt.

In Stock

Josephine (rot) 2019

QWt Burgenland, Gut Oggau, 750 ml
In Stock

Brutal (Rosé) 2020

QWt Burgenland, Gut Oggau, 750 ml
In Stock

Josephine (rot) 2018

QWt Burgenland, Gut Oggau, 750 ml

Trauben

Diolinoir

Diolinoir

Ungeahnte Qualitäten

Weiterlesen
Moscato bianco

Moscato bianco

Eine süsse Familie

Weiterlesen
Canaiolo nero

Canaiolo nero

Zutat des Chianti-Rezepts

Weiterlesen