zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch

Peter Michael Estate

In den 1970er Jahren kam Sir Peter Michael als junger Ingenieur nach Kalifornien und entdeckte die aufstrebende kalifornische Weinwelt, die mit einigen hervorragenden Namen international von sich reden machte.

In ihm wurde der Wunsch wach, sich auch auf diesem Gebiet zu versuchen. Die Suche nach einem geeigneten Stück Land endete im abgeschiedenen Knights Valley an der Westflanke des Mount St. Helena im Osten des Sonoma County, nördlich von Napa Valley. 1983 wurden die ersten Reben gepflanzt. Sir Peter Michaels Sohn Paul half damals bereits mit und wurde von Begeisterung gepackt, obwohl die Rebzeilen äusserst mühsam auf den zum Teil sehr steilen (bis zu 40 % Hangneigung), steinigen Lagen aus vornehmlich Vulkangestein angelegt werden mussten. Später konnte Sir Peter Michael weitere Parzellen Land an der Küste und in Oakville in Napa kaufen: Fort Ross-Seaview, wo Pinot noir die perfekten Wachstumsbedingungen vorfindet, und Au Paradis mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.

Weissweine von Peter Michael Estate

In Stock
Wine Spectator 91 Punkte
Chardonnay Ma Belle-Fille
Nur noch 12 Flaschen
In Stock
In Stock
Parker 96 Punkte
Chardonnay Belle Côte
Nur noch 15 Flaschen
In Stock
Parker 96 Punkte
Chardonnay Mon Plaisir
Nur noch 22 Flaschen

Rotweine von Peter Michael Estate

In Stock
Parker 95 Punkte
Pinot noir Ma Danseuse
Nur noch 23 Flaschen
In Stock
In Stock
Cabernet Sauvignon Au Paradis
Nur noch 17 Flaschen
In Stock
Wine Spectator 93 Punkte
Cabernet Sauvignon Au Paradis
Nur noch 4 Flaschen

Die Winery ist nicht leicht zu finden. Wenn man nicht aufpasst, fährt man leicht daran vorbei und den Berg hoch. Dafür wird man mit einem traumhaften Ausblick über die Weinberge und die beiden Seen belohnt. Es fällt selten Regen, weshalb die künstlichen Seen zur Bewässerung angelegt wurden. Das trockene Klima begünstigt im Gegenzug eine nachhaltige und naturnahe Bewirtschaftung.

In der Lage Les Pavots reifen Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot für den gleichnamigen Wein, der Kultstatus geniesst. In den Weingärten Belle Côte und La Carrière gedeiht Chardonnay und in L’Après-Midi Sauvignon blanc. Die Weingärten Ma Belle-Fille und Ma Danseuse wurden zu Ehren der Schwiegertochter bzw. Lady Michael (die als junge Frau eine begeisterte Tänzerin gewesen ist) benannt und mit Chardonnay bzw. Pinot noir bestockt.

Für den Keller ist seit 2005 der Franzose Nicolas Morlet verantwortlich, dem Jahr für Jahr Weine gelingen, die zur Topliga Kaliforniens zählen. Mit einem kühlen Glas davon, auf der Terrasse des Weinguts im Liegestuhl ausruhend, fühlt man sich wie „Gott in Kalifornien“. Schnell vergisst man, dass man in den USA ist, denn oft erinnern die Weine an ihre Kollegen aus Frankreich. Sir Peter Michaels gesetztes Ziel ist dann erreicht: Weine zu keltern, die das Beste aus Kalifornien und Frankreich in sich vereinen.

Winzer

Maria Casanovas

Maria Casanovas

Die Bodega oder Cava Maria Casanovas befindet sich im Herzen des Penedès, in Sant Sadurní d'Anoia, der Hauptstadt des Cava. Sie ist im Besitz der Familie Casanovas und wird von drei Kindern Maria Casanovas' geführt. Jordi und Jacint sind für die Weinberge und den Keller verantwortlich, Rosa für die Administration und die Vermarktung.

Weiterlesen
Castro Ventosa / Fam. Pérez Pereira

Castro Ventosa / Fam. Pérez Pereira

Castro Ventosa - eine Bodega im Herzen des Weinlandes Bierzo. Das DO-Gebiet Bierzo umfasst etwa 3500 Hektaren Reben, wovon 70 % der Rebstöcke 40 bis über 100 Jahre alt sind. Auf dem mit Sand durchsetzten Kalkboden fühlt sich die heimische Traubensorte Mencía sehr wohl.

Weiterlesen
Bodegas Amézola de la Mora

Bodegas Amézola de la Mora

Seinen Ursprung hat das Weingut der Familie Amézola de la Mora im 19. Jahrhundert. Es genoss schon damals einen guten Ruf in weiten Teilen des Landes. Mit dem Auftreten der gefürchteten Reblausplage fand jedoch die Produktion leider ein Ende. 1986 wurde das Familiengut von Iñigo Amézola de la Mora wieder zum Leben erweckt.

Weiterlesen