zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular

Petit Verdot

Geheimwaffe des Bordeaux

Gemeinhin sagt man, der Petit Verdot stamme aus Bordeaux. Doch genetisch steht er einer Gruppe von Reben aus den Pyrenäen nah. Diese stammen wahrscheinlich von wilden Waldreben ab.  «Lambrusques» nennt man diese Wildpflanzen auf Französisch – den Petit Verdot kennt man auch unter dem Synonym Lambrusquet. Er ist eine hochwertige Traube, tiefdunkel und würzig mit Noten von Cassis und Graphit, reichlich kernigem Tannin und kräftiger Säure. Die meisten grossen Bordeaux enthalten einen kleinen Teil Petit Verdot. Entsprechend schätzt man ihn überall dort, wo Weine nach Bordelaiser Rezept hergestellt werden. Etwa in der italienischen Maremma oder in Kalifornien, wo er die weltweit grösste Fläche belegt. Sortenrein wird er fast nie gekeltert. Sein Name, abgeleitet von «vert», grün, spielt übrigens auf seine Achillesferse an: Bei kühlem Wetter neigt er dazu, kleine, kernlose grüne Beeren zu bilden.

In Stock
Parker 95+ Punkte
Château Gruaud-Larose 2019
In Stock
Parker 94 Punkte
Castello del Terriccio 2016
In Stock
Château Gloria 2016
Nur noch 1 Flasche
In Stock
Pauillac de Latour 2016
Nur noch 24 Flaschen
In Stock
Parker 94 Punkte
Château Beychevelle 2010
Nur noch 3 Flaschen
In Stock
Parker (88 - 90) Punkte
Château Gruaud-Larose 2002
Nur noch 3 Flaschen
In Stock
Parker 99 Punkte
Château Léoville-Las-Cases 2018
Nur noch 14 Flaschen
In Stock
Parker 92+ Punkte
Château Brane-Cantenac 2017
Nur noch 9 Flaschen

Trauben

GF 48-12

GF 48-12

Der seltsame Name gibt sich umso mehr Mühe

Weiterlesen
Grenache Blanc

Grenache Blanc

Kraft für den weissen Châteauneuf

Weiterlesen
Portugieser

Portugieser

Historisch, dennoch zwielichtig

Weiterlesen