zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular

Pierre-Luc Leyvraz

Pierre-Luc Leyvraz wird häufig als «Roi du Chasselas» - der König des Chasselas bezeichnet. Dass dies keine Übertreibung ist, stellt sich spätestens dann heraus, wenn man in den Genuss seines charaktervollen, terroirgeprägten Saint-Saphorin «Les Blassinges» kommt.

Das Weingut wird nach den Prinzipien der Integrierten Produktion (IP) kultiviert. Die Domäne umfasst insgesamt 3,3 Hektaren, unterteilt in zehn Parzellen, die jeweils einige hundert Meter voneinander entfernt liegen. Alle Rebparzellen der Domäne gehören zu demjenigen Bereich, der von der UNESCO als Weltkulturerbe klassiert wurde.

Weissweine von Pierre-Luc Leyvraz

In Stock
In Stock

von Pierre-Luc Leyvraz

In Stock
In Stock

Der Boden in der Region Lavaux entstand vor rund 25 Millionen Jahren. Die Verwerfung, die damals den Lauf der Rhône und die Lage des lac Léman endgültig festlegte, entstand während der Alpenfaltung. Im Lauf der verschiedenen, aufeinander folgenden Eiszeitzyklen, «hobelte» der Gletscher den Hang ab und korrigierte so dessen Form, während er gleichzeitig Geschiebe von den Alpen herbeischaffte und als Moränen hinterliess. Das Material, aus dem diese Böden bestehen, ruht hier also seit dem Rückzug des letzten Rhônegletschers vor rund 15'000 Jahren. Bereits ab dem 10. Jahrhundert unserer Zeitrechnung rodeten Zisterziensermönche das Dickicht auf den Steilhängen, um die ersten Rebstöcke zu pflanzen. Die Felsen und Steine, die der Gletscher hinterlassen hatte, wurden für den Bau der spektakulären Mauern verwendet, die noch heute die Rebterrassen der Domäne stützen.

 

Die Zusammensetzung der Böden variiert ein wenig, immer gleich bleibt aber sein hoher Kalkgehalt. In den Fünfzigerjahren gaben die ersten Reben des Weinguts dem «Les Blassinges» seinen Namen. Heute wird der renommierte St-Saphorin «Les Blassinges» aus einer subtilen Chasselas-Assemblage komponiert, die von verschiedenen Parzellen stammen, alle aber im Herzen dieser Appellation gewachsen sind. Ein echter «Grand Cru».

Winzer

Domaine Julien Brocard

Die sieben Lagen – Chablis «natürlich»

 

Das Weingut von Julien Brocard liegt in Préhy, nur wenige Kilometer von der Gemeinde Chablis im nördlichen Burgund entfernt. Das Ziel der Domaine ist es, den wahren Charakter der Weine ohne jegliche Verzerrung herauszuarbeiten, daher werden die Weinberge seit 2011 biologisch-dynamisch bewirtschaftet.

Weiterlesen
Domaine Bruno Colin

Domaine Bruno Colin

In der südlichen Côte de Beaune liegt das Dorf Chassagne-Montrachet, dessen Geschichte weit zurückreicht. Schon der römische Kaiser Probus liess im 3. Jahrhundert in dieser Gegend Reben pflanzen. Im 9. Jahrhundert wird der Ort als Cassaneas oder Cassania erwähnt, was nach gewissen Quellen so viel heisst wie Ort, wo Eichen wachsen. Ab 1879 durfte Chassagne-le-Haut per Dekret den Namen des berühmtesten Rebberges - des Montrachet - an seinen eigenen anhängen.

Weiterlesen
Weingut Polz

Weingut Polz

Das Familienweingut von Erich Polz liegt im idyllischen Spielfeld mitten in der hügeligen Südsteiermark, ca. eine Autostunde südlich von Graz. Die Gründung des Betriebs geht auf das Jahr 1912 zurück. Ende der 1980er-Jahre übernahmen die Brüder das Weingut ihrer Eltern. Christoph Polz, Sohn von Erich, übernahm somit in vierter Generation 2011 die Funktion des Winemaker.

Weiterlesen