zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch

Château Raymond Lafon

Das im Herzen des Anbaugebiets Sauternes liegende Weingut zählt 18 Hektaren Anbaufläche, von denen 16 Hektaren mit 80 % Sémillon und 20 % Sauvignon blanc bestockt sind. Der maximal per Gesetz erlaubte Ertrag beträgt 25 Hektoliter pro Hektare. Die Erträge auf Raymond-Lafon liegen durchschnittlich bei nur 8 bis 10 Hektolitern pro Hektare – oder anders gesagt: Eine Rebe schenkt uns nur ein Glas köstlichen Weins.

In mehreren Durchgängen werden die Traubenbeeren einzeln und je nach Reifegrad von Hand gelesen. In gewissen Jahren können das bis zu zehn Durchgänge sein. Schon aus diesem Grund wird uns bewusst, weshalb wir es hier mit einem äusserst wertvollen Wein zu tun haben.

Süssweine von Château Raymond Lafon

Parker 91+ Punkte
Ch. Raymond-Lafon

Ch. Raymond-Lafon

AC Sauternes, 2011, 375 ml
CHF 31.30 CHF 34.50
Parker 93 Punkte
Ch. Raymond-Lafon
Nur noch 7 Flaschen

Ch. Raymond-Lafon

AC Sauternes, 2001, 375 ml
CHF 49.50
Parker 92 Punkte
Ch. Raymond-Lafon
Nur noch 21 Flaschen

Ch. Raymond-Lafon

AC Sauternes, 2006, 1500 ml
CHF 169.–
Ch. Raymond-Lafon
Nur noch 4 Flaschen

Ch. Raymond-Lafon

AC Sauternes, 2008, 1500 ml
CHF 149.–

Château Raymond-Lafon kann zwar nicht nach der Klassifizierung von 1855 eingeteilt werden, da es erst einige Jahre nach dieser gegründet wurde, wird aber seit seiner Entstehung als eines der Spitzenweingüter hoch geschätzt. 1972 wurden Francine und Pierre Meslier Eigentümer des Schlosses. Pierre Meslier, Agraringenieur aus Montpellier, konnte seine grosse Erfahrung auf dem Gebiet der Sauternes-Weine auf dem legendären Château d’Yquem machen, wo er während 26 Jahren für die Vinifikation verantwortlich war. Das Streben nach Perfektion und Exzellenz hat er natürlich nach dem Vorbild von Yquem nach Raymond-Lafon mitgenommen und seinen Kindern später weitergegeben, die heute für das Weingut verantwortlich sind.

Jeder Jahrgang von Château Raymond-Lafon begeistert mit seinen Eigenheiten, mit einem Feuerwerk von Aromen und subtiler Süsse, ob jung oder gereift getrunken. Leicht gekühlt serviert, regt er als Aperitif den Gaumen an. Raymond-Lafon ist auch der Festwein, der am besten zu köstlicher Gänseleber, zu Austern, Wild und Geflügel, zu Weichkäse sowie zu Gebäck und Desserts verschiedenster Art passt. Es lohnt sich, diverse Kombinationen zu probieren. Ein Genuss, den man sich zu einem erschwinglichen Preis im Vergleich zu vielen Nachbargütern, allen voran Château d’Yquem, ohne Frage gönnen kann.

Winzer

Bodegas Amézola de la Mora

Bodegas Amézola de la Mora

Seinen Ursprung hat das Weingut der Familie Amézola de la Mora im 19. Jahrhundert. Es genoss schon damals einen guten Ruf in weiten Teilen des Landes. Mit dem Auftreten der gefürchteten Reblausplage fand jedoch die Produktion leider ein Ende. 1986 wurde das Familiengut von Iñigo Amézola de la Mora wieder zum Leben erweckt.

Weiterlesen
Heymann-Löwenstein / Fam. Löwenstein

Heymann-Löwenstein / Fam. Löwenstein

Eine ebenso imposante Landschaft wie in der Waadt finden wir ca. 400 Kilometer weiter nördlich an der Mosel. Wie am Genfersee treffen wir auch hier auf die in mühevoller Handarbeit errichteten Trockenmauern, welche die unzähligen Terrassen stützen und das Landschaftsbild prägen. Im Gegensatz zu den lehmig-kalkhaltigen Moränenböden des Rhonegletschers herrschen hier vielfältige Schieferböden vor, deren Entstehung 400 Millionen Jahre zurückliegt.

Weiterlesen
Bodegas Ribera del Duratón / Fam. Magaña

Bodegas Ribera del Duratón / Fam. Magaña

Rund 80 Kilometer nördlich von Segovia liegt das Weingut der Familie Magaña, welches von Vater Luis Magaña Mitte der 1980er Jahre erworben wurde. Heute sind die beiden Schwestern Sofia und Natalia am Ruder.

Weiterlesen