zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Baur au Lac Vins
Adlikerstrasse 272
8105 Regensdorf, CH
+41 44 777 05 05,
information@balv.ch

Domaine des Pères de l'Eglise

1933 waren die Winzer und die Weinhändler von Châteauneuf-du-Pape die Ersten, die sich selber Qualitätsregeln für den Anbau und die Herstellung von Wein auferlegten, der Châteauneuf-du-Pape heissen durfte. Die geographische Festlegung des Anbaugebiets und die Bestimmungen haben noch heute ihre Gültigkeit, um die Weinqualität für den Weingeniesser zu garantieren. Die Familie Gradassi der Domaine des Pères de l’Église folgt der Tradition mit dem frischen Wind der vierten, jungen Generation.

Die vierte Generation, das ist Laetitia, die nach dem Wirtschaftsstudium zwei Jahre in Australien und Neuseeland verbrachte, um dort in Weinbaubetrieben Erfahrungen zu sammeln. Sie stieg 2014 neben ihrem Vater und ihrem Onkel in das Familienweingut ein. Bald musste sie im Keller in die Stapfen des Vaters treten, der unerwartet verstorben war. Der Onkel, Serge Gradassi, kümmert sich hauptsächlich um die Arbeit im Rebberg.

Seit 2001 werden die besten Weine unter dem eigenen Domaine-Namen abgefüllt. Davor wurde der Wein offen an den Handel verkauft. In Besitz sind 19 Hektaren, von denen ca. 15 auf zahlreiche Parzellen im ganzen Gebiet des Châteauneuf-du-Pape verteilt sind. Das durchschnittliche Alter der Reben liegt bei sage und schreibe rund 80 Jahren. Die Familie besitzt sogar einen Weingarten, der 1885 im Mischsatz mit allen 13 in der Appellation zugelassenen Rebsorten vom Urgrossvater gepflanzt wurde.

Weissweine von Domaine des Pères de l'Eglise

In Stock

Rotweine von Domaine des Pères de l'Eglise

In Stock
In Stock
Parker 89 Punkte
Côtes-du-Rhône

Côtes-du-Rhône

AC, Pères de l'Eglise, 2016, 750 ml
CHF 16.–
In Stock

Typisch und bekannt sind im Châteauneuf-du-Pape die steinigen Böden mit den runden „galets roulés“. Man staunt darüber, dass in einem solchen „Steingarten“ Reben gedeihen. Die Steine speichern die Wärme des Tages und geben sie während der Nacht langsam wieder ab, was zur Reifung der Trauben beiträgt. Das Gebiet verzeichnet aber auch wertvolle sandige, lehmig-kalkhaltige Böden. Das mediterrane Klima ist hier auf rund 120 Meter über Meer trocken und im Sommer sehr heiss. Der Mistral weht oft und lässt nach Regen die Trauben sehr schnell trocknen.

Alle Trauben werden von Hand gelesen und streng selektioniert. Je nach Jahrgang und Qualität findet der Ausbau in Barriques, Foudres oder im Stahltank statt. Sowohl die weisse wie auch die beiden roten Abfüllungen überzeugen mit ihrem Aromareichtum sowie ihrer Intensität und Kraft. Ein kleiner Teil des Besitzes, unmittelbar an Châteauneuf-du-Pape angrenzend, liegt in der Appellation Côtes-du-Rhône. Dort entsteht der „kleine Bruder“ des Châteauneuf-du-Pape, ein Côtes-du-Rhône, der mit herrlichem Schmelz und verschwenderischer Frucht viel Genuss zu einem erstaunlichen Preis bietet. Nicht umsonst werden die Weine dieser kleinen Familien-Domaine auch von Robert Parker hoch bewertet.

Winzer

Luddite Wines / Fam. Verburg & Meyer

Luddite Wines / Fam. Verburg & Meyer

Niels Verburg ist einer jener Menschen, die sofort Freundschaften schliessen. Mit seiner Statur und seinem stets breiten Lachen ist er unübersehbar und zieht die Leute magisch an.

Weiterlesen
Heymann-Löwenstein / Fam. Löwenstein

Heymann-Löwenstein / Fam. Löwenstein

Eine ebenso imposante Landschaft wie in der Waadt finden wir ca. 400 Kilometer weiter nördlich an der Mosel. Wie am Genfersee treffen wir auch hier auf die in mühevoller Handarbeit errichteten Trockenmauern, welche die unzähligen Terrassen stützen und das Landschaftsbild prägen. Im Gegensatz zu den lehmig-kalkhaltigen Moränenböden des Rhonegletschers herrschen hier vielfältige Schieferböden vor, deren Entstehung 400 Millionen Jahre zurückliegt.

Weiterlesen
Quinta das Bandeiras / Fam. Bergqvist

Quinta das Bandeiras / Fam. Bergqvist

Folgt man - vom Herzen des Douro-Tals ausgehend - dem Flusslauf des Douro stromaufwärts, gelangt man in die Douro Superior genannte Gegend, die an Spanien angrenzt. Hier hat die Familie Bergqvist 2005 die Quinta das Bandeiras erworben, nahe am Fluss, unweit des Dörfchens Pocinho gelegen. Partner in diesem Joint Venture ist Jorge Moreira, langjähriger Önologe auf Quinta de la Rosa.

Weiterlesen